Kühlboxen im Test Nur wenige bleiben wirk­lich cool

Kühlboxen im Test - Nur wenige bleiben wirk­lich cool
Frisch­haltebox. Campingaz Powerbox Plus kühlt Speisen und Getränke lange. © Anbieter

Auto­urlauber und Camper wissen sie zu schätzen: Kühlboxen. Sie halten Getränke und Grill­gut frisch. Doch viele Modelle haben Schwächen, wie ein Test des Schweizer Verbrauchermagazins K-Tipp ergab. Das gilt vor allem für die einfachen, passiven Boxen. Bereits nach vier Stunden erwärmte sich der Inhalt darin um bis zu zwölf Grad. Besser sind elektrische Kühlboxen, die unter anderem über den Ziga­retten­anzünder im Auto betrieben werden.

Testsieger Campingaz Powerbox

Die in Deutsch­land erhältlichen Testsieger Campingaz Powerbox Plus 24 Liter für rund 80 Euro und Tristar KB 7526 für rund 70 Euro halten den Inhalt deutlich länger kühl. Erstaunlich: Die Modelle mit elektrischer Kühlung isolieren auch ohne Strom­betrieb besser als passive. Einen Schutz vor Entladung der Auto­batterie bietet aber nur das Campingaz-Modell.

Zum Testbericht Kühlboxen von K-Tipp

Mehr zum Thema

  • Kühltaschen im Test Viele sind nicht cool

    - Unser Schweizer Part­nermagazin Saldo hat Kühltaschen getestet. Enttäuschend: Nur eine der zehn Stoff­taschen hält Snacks und Getränke über einen längeren Zeitraum kühl.

  • Lebens­mittel­verschwendung Richtig lagern, weniger wegwerfen

    - Etwa 55 Kilogramm Lebens­mittel pro Kopf landen in Deutsch­land jähr­lich im Müll – 150 Gramm pro Tag. Rund die Hälfte davon wäre vermeid­bar, teilt das...

  • Ergeb­nisse Reparatur-Umfrage Erfahrungen von 10 000 Teilnehmern ausgewertet

    - Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten...