Verbraucher müssen sich im nächsten Jahr auf neue Energieetiketten bei Kühl- und Gefriergeräten einstellen. Die EU-Kommission will die bisherigen Pluszeichen in der A-Klasse durch Prozentangaben ersetzen. Heute wird ein Kühlschrank, der etwa 40 Prozent weniger Strom verbraucht als ein vergleichbares, durchschnittliches A-Gerät, mit A++ gekennzeichnet. Künftig soll „A-40 %“ draufstehen, also A minus 40 Prozent. Bei einem Kühl- und Gefriergerät mit A+ soll es dann „A-20%“ heißen. Nach derzeitigem Stand dürfen die Anbieter die neuen Labels ab 2010 benutzen, ein Jahr später werden sie Pflicht.

Ab Mitte 2010 sollen außerdem nur noch Kühl- und Gefriergeräte verkauft werden, deren Stromverbrauch mindestens der heutigen Klasse A genügt. Die neue Kennzeichnung soll es Käufern erleichtern, den Verbrauch der Geräte zu vergleichen und Stromfresser zu erkennen. Verbraucher- und Umweltschützer hatten dagegen gefordert, Produkte mit veralterter Technik in eine schlechtere Energieeffizienzklasse herabzustufen. Sie dürfen jedoch weiterhin als vermeintlich sparsame A-Geräte angeboten werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 579 Nutzer finden das hilfreich.