Küchen­maschinen mit Koch­funk­tion Schnelltest

Die Kontrahenten: Vorne links das Lidl-Gerät, in der Mitte die Küchen­maschine von Aldi. Rechts der Thermo­mix.

Der Thermo­mix ist Kult: Er hackt, knetet, rührt und kocht. Per Display führt er durchs Rezept. Fans zahlen für diesen Wunderkessel 1110 Euro. Aber geht es auch billiger? In den letzten Wochen verkauften Aldi und Lidl kochende Küchen­maschinen für weniger als ein Fünftel des Thermo­mix-Preises. test.de lässt sie im Kochduell gegen den Thermo­mix antreten. Der Schnell­test umfasst nur ausgewählte Punkte des aktuellen Vergleichstests von Küchenmaschinen. *

Geführtes Kochen

Das Einzig­artige am Thermo­mix ist das geführte Kochen: Die Rezepte sind auf einem Chip integriert. Das Display zeigt an, welche Zutaten als Nächstes kommen – und wie viel davon. Das Gerät wiegt mit. Eine Waage hat auch das Gerät von Aldi an Bord. Doch die Zutaten müssen Nutzer aus dem recht dünnen Rezept­heft ablesen. Lidl legt ein ausführ­licheres Rezept­buch bei, kann aber nicht wiegen.

Hefeteig kneten

Beim Hefeteig kommt es auf die richtige Rühr­technik an, damit der Teig gleich­mäßig aufgeht. Im Thermo­mix gelingt der Teig ziemlich gut. Im Lidl-Gerät dagegen geht der Teig schlecht auf, er bleibt sehr kompakt. Das Brot aus der Aldi-Maschine zeigt im ausgebackenen Zustand ungleich­mäßige Poren.

Eintopf kochen

Nun sollen die Maschinen Minestrone kochen, einen italienischen Eintopf mit viel buntem Gemüse und Nudeln. Die einzelnen Zutaten sollen sicht­bar bleiben. Der Thermo­mix hackt Zwiebeln und Gemüse klein. Er kocht eine Suppe mit sehr groben Stücken und ansonsten sämiger Konsistenz. Die Aldi-Maschine rührt die Gemüse­stücke, die vorher von Hand geschnitten werden müssen, mit ihrem rotierendem Messer. Die fertige Suppe ist sämig und enthält kleine Nudel- und Gemüse­stück­chen, die auf den Boden sinken. Minestrone geht anders. Lidl schneidet in dieser Disziplin am besten ab: Zwiebeln und Knoblauch schneidet die Maschine, das restliche Gemüse muss von Hand geschnitten werden. Die Suppe ist leicht gebunden, die Nudeln sind zerkleinert.

Küchen­maschinen mit Koch­funk­tion Schnelltest

Die Minestrone-Resultate: Thermo­mix (links), Aldi (Mitte), Lidl (rechts).

Dampf­garen

Die Königs­disziplin: ein Essen mit Brokkoli und Lachs­filet, gegart im Dampf­gar­aufsatz. Bei der Zubereitung nach Rezept bringen alle drei Geräte rohen, in der Mitte zum Teil noch gefrorenen Fisch auf die Teller. In einem zweiten Anlauf garten die Prüfer mit weniger Portionen oder längerer Garzeit. Im Aldi-Gerät sind die zwei Portionen Lachs nach 20 Minuten durch­gegart, der Brokkoli aber schon sehr weich. Das Lidl-Gerät gart die vier Portionen Lachs in 30 Minuten gut durch, Brokkoli für diese Portionenzahl schafft er aber nur biss­fest, die Rand­stücke sind noch roh. Beim Thermo­mix mussten wir die Garzeiten auf fast 40 Minuten verlängern. Der Lachs war dann durch­gegart, der Brokkoli aber schon zu Mus zerfallen. Das Fazit: In keinem Fall schafften die Geräte das Dämpfen mit ihren Anleitungen ähnlich gut wie ein Dampf­garer.

Laut in der Küche

Alle drei Küchen­maschinen heulen, rattern, kreischen. Im Vergleichs­test rührten die Prüfer Wasser auf höchster Stufe. Der Thermo­mix erreichte dabei einen Schall­leistungs­pegel von 91 Dezibel. Das ist so laut, dass es wehtut. Auch die Billigmaschinen machen Krach – aber nicht ganz so viel wie der Thermo­mix.

Reinigen

Finale im Kochduell. Der Topf des Thermo­mix lässt sich einfach und schnell säubern. Alle Teile dürfen in den Geschirr­spüler. Die Aldi-Maschine dagegen scheut das Wasser: Der Topf darf weder in den Spüler noch ins Wasser getaucht werden. Von Lidl dürfen alle Teile in den Spüler – ausgenommen die Basis­einheit und die Dichtungen.**

test-Kommentar

Die kochenden Küchen­maschinen von Aldi und Lidl sind unter­einander etwa vergleich­bar. Jede hat ihre Stärken und Schwächen. Einen Dauer­test haben wir nicht durch­geführt. Doch bereits nach den ersten Prüfungen zeigen die Geräte kleinere Ausfälle am Zubehör. In diesem Kochduell hat der Thermo­mix die Nase vorn. Doch im Vergleich mit anderen Küchenmaschinen schneidet er nur mittel­mäßig ab.

* Dieser Schnell­test ist am 25. November 2015 auf test.de erscheinen. Wir haben ihn am 1. Dezember 2015 um weitere Ergeb­nisse im Abschnitt „Dampf­garen“ ergänzt.

** Angabe korrigiert am 1. Dezember 2015.

Dieser Artikel ist hilfreich. 177 Nutzer finden das hilfreich.