Kochduell: Küchen­maschine gegen Herd

Drei Küchen­maschinen können auch kochen im Rühr­topf oder im Dampf­gar­aufsatz: Vorwerk Thermo­mix, Taurus My Cook und die Kenwood Cooking Chef, die große Schwester der Chef Titanium. test hat die Maschinen zum Kochduell geladen. Ihr Gegner: ein moderner Herd. Küche frei!

Küchen­maschinen Test

Möhren­eintopf: Aus dem Thermo­mix (links) und von Hand gemacht (rechts).

Möhren­eintopf: Aus dem Thermo­mix (links) und von Hand gemacht (rechts).

Möhren­eintopf. Hier sind die Küchen­maschinen stark. Sie schnipseln schneller als jeder Hobby­koch: Kartoffeln, Möhren, Kräuter und Speck. Der Eintopf steht in 30 Minuten auf dem Tisch. Hand­geschnitten braucht das Gemüse über 40 Minuten. Dafür sieht der hand­gemachte Eintopf besser aus. Vorwerk und Taurus hacken das Gemüse nur klein, ungleich­mäßig oben­drein. Kenwood machts etwas besser. 1:1 Unent­schieden.

Sauce Hollandaise. Eigelb, Butter, Sahne und Gewürze cremig rühren und zu einer Soße kochen. Das können die kochenden Küchen­maschinen perfekt. Sanft, ohne Wasser­bad. Thermo­mix und Cooking Chef brauchen nur 6 Minuten. Die Zubereitung auf dem Herd dauert 18 Minuten und braucht Muskel­kraft zum Schlagen. 2:1 Für die Küchen­maschinen.

Küchen­maschinen Test

Grieß­flammeri: Links aus der Maschine, rechts hand­gerührt, luftig mit Eiweiß­flocken.

Grieß­flammeri: Links aus der Maschine, rechts hand­gerührt, luftig mit Eiweiß­flocken.

Grieß­flammeri. Beim Grieß­flammeri macht der Herd das Rennen. Das Hand­rühr­gerät bringt mehr Luft in den Eischnee. Der Grieß­flammeri wird lockerer – in nur 13 Minuten. Die Küchen­maschinen brauchen rund 30 Minuten. Sie müssen zwischen­durch gespült werden, damit sie Eiweiß schlagen können. Punkt für den Herd. 2:2 Ausgleich.

Schoko­laden­pudding. Selbst gemacht aus Block­schokolade, Zucker, Stärke, Ei und Milch. Hier darf nichts anbrennen. Die Küchen­maschinen und der Herd meistern das, fast ohne Ansetzen. Den besten Pudding kredenzt der Herd. Die Konsistenz ist fast perfekt. 2:3 Für den Herd.

Dampf­garen. Finale im Kochduell. Ein Essen mit Kartoffeln, Brokkoli und Lachs­filets, gegart im Dampf­gar­aufsatz. Gegner der Küchen­maschinen ist hier ein Dampf­garer, Braun MultiGourmet. Kenwood und Taurus schwächeln. In ihre Dampf­gar­aufsätze passt nur die halbe Menge, für 2 Personen. Thermo­mix und der klassische Dampf­garer liegen gleich­auf. Vorteil Dampf­garer: Er kostet nur 70 Euro. Der Thermo­mix 985 Euro. Punkte­teilung: 3:4. Knapper Sieg für Herd und Dampf­garer.

test-Kommentar: Die Küchen­maschinen kochen nicht schlecht, lärmen aber dabei. Ihre Motoren drehen permanent. Vor allem der Thermo­mix klingt unangenehm. Sein helles Fiepen nervt. Insgesamt kocht er aber am besten. Er ist interes­sant für Singles und Paare, vor allem für ältere Menschen oder als Ergän­zung zur Zubereitung von Soßen und Cremes. Dafür taugt auch Kenwood Cooking Chef. Nachteil: Beide sind extrem teuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2671 Nutzer finden das hilfreich.