Küchen­maschinen Test

Teig kneten, Gemüse raspeln, Sahne schlagen: Küchen­maschinen machen das. Manche kochen sogar. Testsieger ist Bosch.

Küchen­maschine, das klingt heute für viele altba­cken oder verstaubt. Im Zeit­alter von Tiefkühlpizza und Fertigkuchen ist die Rühr­hilfe etwas aus der Mode gekommen. Also gehen die Anbieter neue Wege. Wenn Teigrühren zu wenig Kunden zieht, muss junges Gemüse helfen: Tefal setzt auf Jamie Oliver und seine Raspelscheiben für Möhren, Kartoffeln, Gurken und Parmesan (Tefal, 86 Euro). Kenwood, für große Küchen­maschinen bekannt, probiert es mit einer kompakten für Singles und Paare: FP 250 für 90 Euro. Vorwerk und Taurus werben für futuristische Kombigeräte, die kneten, häck­seln, mahlen, dampf­garen und kochen: Thermo­mix für 985 Euro, My Cook für 870 Euro.

Omas Küchen­maschine bekommt ein Facelifting und wird zum Life­style-Produkt. In poppigen Farben von Apfelgrün über Eisblau bis Holunder­beere wie beim US-Klassiker Kitchen Aid (Küchen­maschine, 505 Euro). Lidl versucht es über den Preis. Der Discounter bietet eine klassische Küchen­maschine für nur 50 Euro. Die Stiftung Warentest hat 19 Küchen­maschinen plus eine Baugleichheit getestet, vom Billiggerät bis zur Design-Ikone. Zusätzlich im Test: der Cooking Chef von Kenwood, eine Riesen­maschine mit Koch­funk­tion. Fernsehkoch Johann Lafer steht Pate dafür.

Maschinen mit fettem Programm

Die Welt der Küchen­maschinen teilt sich zunächst in oben und unten. Die klassische Küchen­maschine mit Schwenkarm rührt von oben, die kompakte Küchen­maschine mit Universalmesser von unten. Food Processor heißt die kompakte Maschine auch. Sie schnipselt Rohkost und mixt Smoothies zusammen. Beispiel: Kitchen AidFood Processor. Das können die meisten klassischen Küchen­maschinen auch. Sie haben bis zu drei Anschlüsse für allerlei Zubehör: von der Mixtulpe bis zum Durch­lauf­schnitzler. Besonders gut sind die Maschinen mit Spezial­zubehör für besondere Aufgaben – für Fleisch beispiels­weise der Fleisch­wolf. Er liefert besseres Hack­fleisch als das Universalmesser.

Tipp: Am meisten Sonder­zubehör bieten Kenwood Chef, Bosch MUM und Krups. Die aufwendigste Grund­ausstattung gibt es bei Siemens, Braun und Kenwood FP 250.

Maschinen für Eischnee

Erste Frage beim Kauf: Was soll die Maschine können? Einen echten Tausend­sassa gibt es nicht. Auch wenn die Werbung das verspricht. „Einer für alles“, wirbt Vorwerk für seinen Thermo­mix. Doch das Gerät patzt gleich bei der ersten Disziplin: Eiweiß schlagen. Der sogenannte Schmetterlings­rührer macht keinen perfekten Schnee. Ein anderes Zubehör zum Schlagen gibt es bei Vorwerk nicht. Die Schwäche teilt der Thermo­mix mit Tefal, Bosch Styline, Philips HR 7621, Taurus My Cook, Clatronic und Tristar. Auch diese Maschinen bringen mit ihren Emulgierscheiben oder dem Misch­flügel keinen guten Eischnee zustande. Guter Eischnee braucht Luft. Das schaffen nur Maschinen mit Schnee- oder Schlag­besen Alternative: ein Hand­rühr­gerät.

Tipp: Die Test­tabelle zeigt Ihnen die Stärken und Schwächen eines jeden Modells.

Maschinen für Rühr­teig

Küchen­maschinen Test

Rühr­kuchen: Mit Klitsch, weil zu lange gerührt. Rechts das Backer­gebnis nach kürzerer Rühr­zeit.

Rühr­kuchen: Mit Klitsch, weil zu lange gerührt. Rechts das Backer­gebnis nach kürzerer Rühr­zeit.

Vorwerk punktet beim Rühr­teig. Der im Thermo­mix gerührte Kuchen gehört zu den besten im Test. Ähnlich gut für Rühr­teig sind auch Beem Miracle Chef, Bosch Styline, Philips HR 7621 und die beiden Küchen­maschinen von Lidl. Ernst­hafte Probleme mit Rühr­teig hat freilich keine Maschine. Dafür ist Rühr­teig zu einfach. Hier kommt es vor allem auf die richtige Rühr­zeit an. Rührt die Maschine zu lange, wird der Kuchen klitschig. So geschehen bei Philips HR 7781. Die in der Anleitung genannte Rühr­zeit ist zu lang. Einfach verkürzen, dann klappt es mit Rühr­teig.

Tipp: Experimentieren Sie mit der Maschine. Variieren Sie die Rühr- und Knet­zeiten, wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind. Oft hilft das schon.

Maschinen für Gemüse

Küchen­maschinen Test

Möhren: Perfekt geraspelt (Kenwood) oder gehackt: Vorwerk Thermo­mix mit Universalmesser.

Möhren: Perfekt geraspelt (Kenwood) oder gehackt: Vorwerk Thermo­mix mit Universalmesser.

Möhren­streifen für die Julienne oder Gurkenscheiben für die Maske: Gemüsefans brauchen Küchen­maschinen mit vielen Raspelscheiben. Bosch, Braun, Kenwood, Siemens oder Tefal schneiden Streifen, Scheiben oder Raspeln. Die Geräte mit Universalmesser Vorwerk Thermo­mix und Taurus My Cook zerha­cken Gemüse nur. Die besten Scheiben und Raspeln liefern Trommel- oder Durch­lauf­schnitzler. Sie werfen das Gemüse gleich aus.

Tipp: Kein Durch­lauf­schnitzler in der Grund­ausstattung? Kenwood, Bosch, Beem, Krups und Kitchen Aid bieten ihn als Sonder­zubehör. Eine Ausstattungs­liste finden Sie auf test.de. Dazu gleich mehr.

Sechs rühren auch offen

Einige Küchen­maschinen rühren auch bei offener Schüssel. Komfortabel, weil sich die Zutaten auch im laufenden Betrieb einfüllen lassen. Ein Risiko, weil Kinder oder müde Köche in die Maschine greifen könnten. In der Rühr­schüssel läuft zwar kein Messer, wohl aber ein Knethaken oder ein Quirl. In der Sicherheit sind diese Küchen­maschinen deshalb nur befriedigend. Folgende Modelle rühren auch bei offener Schüssel: Bosch MUM, Krups, Kitchen Aid Küchen­maschine, Kenwood Chef Titanium, Beem Miracle Chef und Lidl SKM 550.

Tipp: Achten Sie bei diesen Maschinen auf die Geschwindig­keit, wenn sie offen rühren. Sonst finden Sie die eben einge­füllte Sahne schnell über­all in der Küche.

Acht Minuten putzen

Küchen­maschinen erleichtern die Arbeit. Einer­seits. Nach dem Rühren, Kneten, Schnipseln oder Kochen steht aber die Reinigung an. Das macht wieder Arbeit. Manchmal nicht zu knapp. Die Tester haben den Zeit­aufwand nach jeder Disziplin gestoppt. Besonders aufwendig ist die Reinigung der Maschine nach einem Hefeteig. Das gilt vor allem für kompakte Küchen­maschinen, die von unten rühren. Hier klebt der Teig oft hartnä­ckig unter dem Rühr­messer an schwer zugäng­lichen Stellen. Besonders krass ist der Aufwand bei den billigen Maschinen Clatronic und Tristar: acht Minuten Reinigung nach Hefeteig. Die Bosch MUM steht dagegen schon nach einer Minute wieder sauber bereit.

Tipp: Besonders schnell reinigen lassen sich die Küchen­maschinen Bosch MUM 4655, Krups KA 950E, Kitchen Aid Küchen­maschine, Kenwood Chef Titanium und Lidl Silvercrest SKM 550.

Lärm wie auf der Auto­bahn

Eine Küchen­maschine soll ein starker Helfer sein beim Mixen, Kneten und Rühren. In den Maschinen steckt viel Kraft. Die Motoren ziehen 300 bis 1 800 Watt. Das macht sich auch akustisch bemerk­bar. Küchen­maschinen arbeiten sehr laut. Einige heulen dabei, rattern, rumpeln oder kreischen. Kurzum: Das Geräusch ist unangenehm. Vor allem beim Mixen. Da entstehen Schall­pegel zwischen 71 und 91 Dezibel. Im Mittel rund 87 Dezibel. Das entspricht etwa dem Lärmteppich am Rande einer Auto­bahn. Kein Ort, an dem wir lange verweilen wollen. Aus der Küche gibt es keine Flucht, zumindest nicht beim Kochen.

Tipp: Am leisesten im Test ist der Food Processor von Kitchen Aid mit 71 Dezibel. Noch annehm­bar sind die Geräusche der Küchen­maschine von Kitchen Aid. Laut beim Mixen, aber relativ leise beim Rühren sind Bosch MUM, Krups und Braun.

Robuste Philips schaltet ab

Schweren Hefeteig kneten oder stein­alten Parmesan raspeln: Küchen­maschinen dürfen nicht zimperlich sein. Ihr Alltag ist hart. Unser Test auch. Bei folgenden Maschinen stumpften die Universalmesser ab: bei Tristar, Kenwood FP 250, Tefal, Bosch Styline und Philips HR 7781. Zum Schluss krönt ein Belastungs­test das Rennen: 80 Minuten Teigkneten in fünf Etappen. Die Philips Robust Collection schaltet schon nach drei Minuten ab. Offen­bar zeit­gesteuert. Die Maschine lässt sich sofort wieder starten, schaltet aber nach drei Minuten erneut ab. Das ist kein Arbeits­gerät für aufwendige Teige. Alle anderen Küchen­maschinen bleiben im Rennen. Erst wenn der Motor warm läuft, schalten einige ab.

Tipp: Gönnen Sie Ihrer Maschine beim Back­marathon Ruhe­pausen. Auch harte Lebens­mittel sind eine Belastung. Schalten Sie Ihre Maschine sofort ab, wenn sie beim Schneiden von Salami oder beim Reiben von Parmesan blockiert. So beugen Sie Schäden vor. Vor allem an Kunst­stoff­teilen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2671 Nutzer finden das hilfreich.