Küchen­maschinen Test

Hefeteig kneten, Gemüse raspeln, Sahne schlagen: Küchen­maschinen machen das. Manche kochen sogar. Im Test: 20 Küchen­maschinen, vom Billiggerät bis zur Design-Ikone. test.de zeigt die besten Modelle.

20 Maschinen im Test

Küchen­maschine, das klingt heute für viele altba­cken oder verstaubt. Im Zeit­alter von Tiefkühlpizza und Fertigkuchen ist die Rühr­hilfe etwas aus der Mode gekommen. Also gehen die Anbieter neue Wege: werben mit Fernsehköchen und neuen Funk­tionen. Tefal setzt auf Jamie Oliver und seine Raspelscheiben für Möhren, Kartoffeln, Gurken und Parmesan (Tefal by Jamie Oliver, 86 Euro). Kenwood probiert es mit einer kompakten Küchen­maschine für Singles und Paare (FP 250, 90 Euro). Vorwerk und Taurus preisen futuristische Kombigeräte die kneten, häck­seln, mahlen, dampf­garen und kochen (Thermo­mix für 985 Euro, My Cook für 870 Euro). Die Stiftung Warentest hat 20 Küchen­maschinen getestet.

Tausend­sassa sind rar

Die meisten Maschinen haben Stärken und Schwächen. Eischnee ist für viele Geräte ein Problem. Emulgierscheiben oder Misch­flügel bringen nicht genug Luft in das Eiweiß. Das schaffen nur Maschinen mit Schnee- oder Schlag­besen. Rühr­teig ist für die Küchen­maschinen dagegen eine leichte Übung. Hefeteig fordert sie schon mehr. Bei harter Salami steigen einige Maschinen aus. Sie schneiden ungleich­mäßig, verstopfen oder blockieren.

Testsieger Bosch

Testsieger ist die Bosch MUM 4655, die Kleinste aus der MUM-Serie, mit Schwenkarm und Kunst­stoff­gehäuse. Gut für kleine bis mitt­lere Portionen. Preis: um 184 Euro. Perfekt für Groß­familien ist die Kenwood Chef Titanium (540 Euro). Sie knetet bis zu drei Kilo Teig. Mit Sonder­zubehör sehr gut für Gemüse. Kenwood hat viele Extras im Programm: Nudel­presse, Fleisch­wolf, Getreidemühle und mehr. Gegen Aufpreis, versteht sich. Eine der schönsten Küchen­maschinen im Test ist die Kitchen Aid. Ein Klassiker in zeitlosem Design. Kitchen Aid bietet die Maschine in 21 Farben: von Apfelgrün über Orange bis Raben­schwarz. Passend zu jeder Küche. Preis: ab 500 Euro. Gut, aber nicht perfekt. Nachteil: Kein Mixer, wenig Grund­ausstattung.

Preis­brecher Lidl

Der Preis­brecher kommt von Lidl. Die Silvercrest SKM 550 kostet nur 50 Euro. Im Angebot in Lidl-Märkten im Herbst 2010 und im Online­shop von Lidl. Die Küchen­maschine ist gut. Lidl orientiert sich an Bosch. Die SKM 550 ähnelt der MUM 4, hat aber weniger Zubehör. Bosch ist noch besser, kostet aber fast viermal so viel. Beide Maschinen sind sehr laut. Das Modell von Lidl kratzt, heult und rattert. Ohren zu und sparen!

1 000 Euro zum Kochen

Küchenmaschine: Kenwood kann Tanzen

Kochende Küchen­maschinen sind die Besonderheit im Test: Vorwerk Thermo­mix, Taurus My Cook und Kenwood Cooking Chef können dampf­garen und kochen. Das funk­tioniert nicht schlecht. Allerdings lärmen die Maschinen dabei. Ihre Motoren drehen permanent. Vor allem der Thermo­mix klingt unangenehm. Sein helles Fiepen nervt. Insgesamt kocht die Maschine von Vorwerk aber am besten. Interes­sant für Singles und Paare, vor allem für ältere Menschen oder als Ergän­zung zur Zubereitung von Soßen und Cremes. Dafür taugt auch Kenwood Cooking Chef. Die kochenden Küchen­maschinen sind aber extrem teuer: rund 1 000 bis 1 200 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2600 Nutzer finden das hilfreich.