Küchengarten Kräuter vom Balkon

0

Salbei, Kerbel, Estragon – frische Kräuter sind köstlich. Viele gedeihen auch im Topf.

Pflanzenwahl. Einjährige Kräuter wie Basilikum und Koriander lassen sich leicht aus Samen ziehen, mehrjährige wie Rosmarin oder die Minze-Arten kauft man besser als Setzlinge. Nach dem Kauf sofort umtopfen, am besten in ein größeres Gefäß. Kräuter wachsen schnell.

Pflanzgefäße. Beliebt sind Naturmaterialien wie Ton­töpfe, Holztröge oder Kübel aus Steingut, aber auch Balkonkästen aus Kunststoff sind geeignet. Wichtig: Löcher am Boden, damit zu viel Wasser ablaufen kann. Für eine Drainage sorgen Tonscherben, Blähton, Kies. Tiefwurzler wie Dill und Liebstöckel brauchen tiefe Töpfe.

Standort. Viele Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Salbei entstammen einem mediterranen Klima – sie lieben daher sonnige Südbalkone. Halbschattige Ost- und Westlagen eignen sich vor allem für heimische Gewächse wie Petersilie, Schnittlauch und Zitronenmelisse, die keine pralle Sonne mögen. Hochwachsende und buschige Kräuter wie Liebstöckel, Borretsch und Russischer Estragon sollten eigene Gefäße bekommen. Ansonsten finden in einem Balkonkasten von 70 Zentimeter Länge etwa sechs Kräuter (mit etwa gleichem Wasserbedarf) Platz.

Pflege. Topfkräuter trocknen häufig schnell aus, zu viel Wasser bekommt ihnen aber auch nicht. Bei kleinen Töpfen reicht Wasser im Untersetzer. Kräuter gedeihen am besten in nährstoffarmer Erde. Normale Blumenerde ist meist zu stark gedüngt – zu gut genährte Kräuter verlieren an Aroma. Im Handel ist spezielle Kräutererde erhältlich.

Ernte. Beste Erntezeit ist am späten Vormittag eines sonnigen Tages. Vor allem weiche Triebspitzen abzupfen, dann bleibt der Wuchs kompakt. Kräuter schmecken am besten frisch. Aber auch getrocknet behalten viele ihr Aroma, zum Beispiel Rosmarin, Salbei und Lavendel. Dafür die Triebe bündeln und kopfüber an einem dunklen, trockenen Ort aufhängen. Und auch beim Einfrieren bleibt das Aroma erhalten: Kräuter hacken und in eine Eiswürfelschale mit Wasser geben – so sind sie immer portionsbereit.

0

Mehr zum Thema

  • Klimagerechte Garten­gestaltung Tiefe Wurzeln schützen vorm Welken

    - Auf steigende Temperaturen und Nieder­schlags­mangel müssen Hobby­gärtner nicht unbe­dingt mit mehr und häufigerem Gießen reagieren. Kostengüns­tiger und stressärmer ist...

  • Rezept des Monats Drei Rührei-Varia­tionen

    - Es lohnt sich, den Klassiker aus der Pfanne aufmerk­sam zu rühren und das Alltags­gericht mal zu veredeln: mit Kräutern, Tomaten und Käse oder mit Trüffel. „Das Rührei...

  • Oregano und Majoran im Test 34 Küchenkräuter im Schad­stoff­check

    - Getrock­neter Oregano gerät immer wieder durch Rück­rufe in die Schlagzeilen. Grund sind hohe Gehalte an Pflanzengiften, sogenannten Pyrrolizidinalkaloiden (PA). Im...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.