Die Liste der Früchte, auf die Birkenpollenallergiker mit einer Kreuzallergie reagieren, muss womöglich verlängert werden. In einer Wiener Studie mit Birkenpollenallergikern vertrugen 78 Prozent keine frischen Feigen, 91 Prozent keine frischen Maulbeeren und tropischen Jackfrüchte. Ihre Schleimhäute schwollen an, die Haut rötete sich oder kribbelte. Auslöser waren bestimmte Pflanzeneiweiße, die ähnlich gebaut sind wie Birkeneiweiße und zu vergleichbaren Reaktionen führen können. Interessant: Bei vielen Studienteilnehmern verursachten nur frische Feigen Beschwerden, aber nicht getrocknete. Offenbar hatten sich kritische Eiweiße verändert. Bisher war nur bekannt, dass viele Birkenpollenallergiker keine Nüsse, Sellerie, Soja, frische Möhren, Stein- oder Kernfrüchte vertragen. Gekocht bereiten die Früchte oft keine Probleme.

Dieser Artikel ist hilfreich. 620 Nutzer finden das hilfreich.