Kreditzinsen Test

Viele Banken haben den Zins für den Dispokredit erhöht. Dafür lockt der Einzelhandel mit sehr günstigen Krediten. Doch der Einkauf auf Pump hat seine Tücken.

Audio
Audio abspielenLautstärke einstellen

Walter E. ist sauer. „Die Leitzinsen sind von der Europäischen Zentralbank mehrmals in Folge gesenkt worden, an die Kunden geben einige Banken das aber nicht weiter“, ärgert sich der Finanztest-Abonnent über die hohen Zinsen für Dispositionskredite. „Die Postbank berechnet beim Kontomodell Giroplus jetzt sage und schreibe 14,25 Prozent Sollzinsen.“

Vor acht Monaten verlangte die Postbank als größte deutsche Privatkundenbank noch 13,75 Prozent. Sie hat entgegen dem allgemeinen Zins die Dispozinsen erhöht.

Dispozinsen sind fällig, wenn der Kunde mehr ausgibt, als auf dem Girokonto liegt, und in den gewährten Kredit rutscht.

Was die Kunden ärgert, ist für die Postbank und andere Banken ganz logisch. „Bei Leitzinssenkungen alle Konditionen zu ändern, ist zu einfach gedacht. Unsere Kunden nehmen den Dispo derzeit vermehrt in Anspruch. Das heißt für die Bank ein höheres Risiko, also auch höhere Zinsen“, sagt zum Beispiel Nancy Mönch, Sprecherin der Berliner Volksbank. Die Bank habe den Dispozinssatz sechs Jahre lang nicht verändert. Angebot und Nachfrage spielten ebenfalls eine Rolle.

Angebot und Nachfrage prägen auch den Handel, der auf seine Weise auf die Finanzkrise reagiert. Seine Angebote zur Finanzierung von größeren Einkäufen sind zurzeit günstiger als jeder Kredit von der Bank.

Möbelhäuser, Elektronik- und Baumärkte werben für Ratenkäufe mit Niedrigstzinsen und sogar für Finanzierungen zu null Prozent. Sie wollen in Krisenzeiten den Umsatz ankurbeln und hoffen, dass die Kunden auch gleich noch andere Produkte kaufen.

Wenige Banken senken Dispozins

Ein zinsloser Kredit ist ein gutes Angebot, wenn Kunden die monatlichen Raten ohne Anstrengung bezahlen können. Rutschen sie damit aber dauerhaft in den Dispo, haben sie nichts gewonnen.

Teurer geworden sind die Dispozinsen nicht nur bei der Postbank, sondern auch bei 23 anderen Banken (siehe vollständige Übersicht www.test.de/dispozinsen), wie Finanztest durch eine Umfrage bei über 70 Kreditinstituten festgestellt hat.

Weitere 29 Banken haben den Dispozins nicht verändert – obwohl der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) im Februar bei 2 Prozent lag. Im Sommer stand er noch bei 4 Prozent.

Einige Banken folgten dem EZB-Zinstrend aber auch mit ihren Dispozinsen. 19 Banken aus der Finanztest-Stichprobe haben ihren Zins verringert, manche um 0,25 Prozentpunkte wie die Dortmunder Volksbank (auf 13 Prozent), andere sogar um 1,9 Prozentpunkte wie die Sparkasse Pforzheim Calw (auf 8,75 Prozent, GiroExklusiv).

Gesenkt haben sogar einige Banken, die zuvor schon moderate Dispozinsen hatten, wie die comdirect bank um 1 Prozentpunkt auf 9,9 Prozent.

Günstige Kredite vom Händler

Kunden, die das Geld für das neue Sofa, den Flachbildfernseher oder den Bohrhammer auf dem Girokonto haben, machen mit einer Null-Prozent-Finanzierung beim Händler nichts falsch. Sie ist günstiger als jeder Dispo und sogar besser als die Barzahlung. Doch die Werbung sollten die Kunden – wie immer – nicht allzu wörtlich nehmen.

Das fängt mit dem Kaufpreis an. Die Möbelkette Höffner warb im Februar mit verblüffend niedrigen Preisen: „Jede Garnitur nur 49 Euro.“ Auf den zweiten Blick sieht der Kunde den kleiner geschriebenen Zusatz „monatlich“ und den Sternchenhinweis: „Finanzierung über unsere Hausbank mit 0,0 Prozent effektivem Jahreszins.“

Ähnlich warb die Elektronikkette Promarkt und hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf den Plan gerufen: „Laut Preisangabenverordnung müssen in den Prospekten stets die Endpreise angegeben werden“, sagt VZ-Juristin Beate Wagner.

Außerdem bekommt nicht jeder einen zinslosen Kredit. Er ist an Bedingungen geknüpft. Die Unternehmen prüfen – wie bei jedem anderen Kredit auch – die Kreditwürdigkeit des Käufers. Fällt diese Prüfung schlecht aus, lehnen sie den Kredit ab oder vergeben ihn zu schlechteren Konditionen.

Oft ist der Kredit an eine Mindestkaufsumme gebunden. Bei der Elektronikkette Mediamarkt waren es 300 Euro, beim Baumarkt Obi 199 Euro, das Möbelhaus Kraft verlangte mindestens 500 Euro.

Nebenkosten und Preisvergleich

Im Kreditvertrag kann auch eine Restschuldversicherung enthalten sein. Sie dient dem Händler als Sicherheit und soll einspringen, wenn der Kunde das Geld nicht zurückzahlen kann, wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Tod.

Bei einem Kredit für Möbel, Fernseher oder andere Konsumgüter ist die Restschuldversicherung wegen der kleinen Kreditsumme und der geringen Monatsraten für den Kunden entbehrlich. Bei größeren Kreditsummen schließt der Kunde sie besser separat ab. Das ist billiger.

Wer die Restschuldversicherung dennoch haben will, sollte die Kosten dafür in den Effektivzins einrechnen lassen. Denn die Versicherung treibt den effektiven Jahreszins hoch und verteuert den Kredit.

Stichwort teuer: Vielleicht holt sich der Händler über einen höheren Verkaufspreis die Zinseinnahmen zurück, die ihm mit einer Null-Prozent-Finanzierung entgangen sind. Ohne Preisvergleich geht es nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 786 Nutzer finden das hilfreich.