Kreditkarten Meldung

Wer mit einer Kreditkarte im Ausland bezahlt, muss meist zwischen 1 und 2 Prozent vom Umsatz als Provision für den Auslandseinsatz an die kartenausgebende Bank zahlen. Die Dresdner Bank ist die erste bundesweit arbeitende Filialbank, die diese Auslandsprovision innerhalb der Euro-Zone streicht. Damit schert sie aus der Front der meisten deutschen Filialbanken aus, die an der lukrativen Einnahmequelle festhalten.

Einige kleinere oder/und regional arbeitende Kreditinstitute verzichten schon seit längerem auf dieses Entgelt. Das sind die Diba Allgemeine Deutsche Direktbank, American Express, Barclaycard, BHW Bank, BMW Bank, Diners Club, LBB, Landesbank Baden-Württemberg, Saar Bank und Volkswagen Bank direct.

Tipp: Für Kreditkartennutzer, die viel in Euroland unterwegs sind, sollte die Provision ein Auswahlkriterium sein. Bei mehreren Tausend Mark Jahresumsatz übertrifft die eingesparte Auslandsprovision den Jahreskartenpreis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 517 Nutzer finden das hilfreich.