Kreditkarten DKB stellt Karten­angebot um

9
Kreditkarten - DKB stellt Karten­angebot um
Systemwechsel bei der DKB. Kostenlos gibt es künftig nur noch Debit-Cards – für Charge-Kreditkarten wird eine Gebühr fällig. © DKB

Für viele waren gebührenfreie Kreditkarten ein Grund, zur DKB Bank zu wechseln. Jetzt ersetzt die Bank diese alten Charge-Kreditkarten durch kostenlose Visa-Debitkarten.

Umstellung ab November 2021

Ab November 2021 erhalten alle Neukundinnen und Neukunden der Deutschen Kredit­bank (DKB) zum weiterhin kostenlosen Giro­konto eine Visa-Debitkarte. Im ersten Halb­jahr 2022 werden diese Karten auch an die 4,8 Millionen Bestands­kunden ausgegeben. Mit den neuen Visa-Debitkarten sind gebührenfreie Zahlungen und Abhebungen von Bank­automaten nach wie vor welt­weit möglich. Nur die Gebühren der ausländischen Auto­maten­betreiber werden weiterhin – wie markt­üblich – nicht erstattet. Das bisherige Angebot der DKB, zusätzlich zum kostenfreien Giro­konto ohne Aufpreis eine Visa-Chargecard nutzen zu können, entfällt jedoch für alle.

Tipp: Wie Sie Kostenfallen vermeiden, steht in unserem Special Geldabheben im Ausland.

Unterschiedliche Kreditkarten­typen

Bei Debitkarten werden Kunden­konten noch am selben Tag belastet, auch bei den DKB-Visa-Debitkarten. Bei Kreditkarten finanziert die karten­ausgebende Bank Zahlungen und Abhebungen dagegen meist vor – und bucht die Summe der Ausgaben jeden Monat an einem fest­gelegten Tag vom Kunden­konto ab. Es gibt jedoch unterschiedliche Kreditkarten­typen, die sich in ihren Leistungen zum Teil deutlich unterscheiden. Informationen dazu finden Sie auf unserem aktuellen Kreditkarten-Test.

Nachteile im Einzel­handel und auf Reisen

Nicht bei jedem deutschen Einzel­händler, der Girocards akzeptiert, kann man auch mit Visa-Debitkarte zahlen. Auch wer ein Auto mieten oder ein Hotel buchen möchte, hat womöglich Nachteile.

DKB-Girocards nicht mehr kostenlos

Neukundinnen und Neukunden erhalten keine Girocards der DKB mehr. Möchten sie trotzdem eine, müssen sie monatlich 0,99 Euro zahlen. Wer als Bestands­kunde eine besitzt, kann sie weiter kostenlos nutzen. Sie haben gegen­über der Visa-Debitkarte etwa den Vorteil, dass man mit ihnen in Supermärkten oder Tank­stellen Geld abheben kann.*

Über­gangs­frist für Visa-Charge-Karten

Bereits vorhandene Visa-Charge-Karten können Kundinnen und Kunden nach Erhalt der Visa-Debitkarte noch mindestens zehn Wochen nutzen. Wer nicht auf die alte Charge-Kreditkarte verzichten möchte, zahlt künftig monatlich 2,49 Euro.

Vertrags­änderungen geplant

Die DKB hat im Zuge der Neueinführung der Visa-Debitkarten bereits neue Rege­lungen und Vereinbarungen in ihren Allgemeinen Geschäfts­bedingungen (AGB) angekündigt. Der Bundes­gerichts­hof hat jüngst ein Urteil erlassen, das verhindern soll, dass Unternehmen praktisch hinter dem Rücken ihrer Kund­schaft Vertrags­bedingungen ändern (siehe unser Special Sparkassen- und Bankgebühren: Erstattung rechtswidriger Erhöhungen). Deshalb müssen auch die DKB-Kundinnen und Kunden den vertraglichen Änderungen aktiv zustimmen.

*Korrigiert am 3.11.2021

9

Mehr zum Thema

  • Giro­konto-Vergleich Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking

    - Am liebsten kostenlos und selbst­verständlich mit sicherem Online­banking: Unser Giro­konto-Vergleich führt Sie schnell ans Ziel und zeigt, wie der Wechsel bequem gelingt.

  • Reisezahlungs­mittel Im Ausland immer flüssig – die perfekte Reisekasse

    - Girocard (früher EC-Karte), Kreditkarte, Bargeld: Was im Urlaub besser passt, hängt von der Art der Reise und dem Urlaubs­ziel ab. Hier erfahren Sie, was wichtig ist.

  • Gewusst wie Bank­karte und Kreditkarte sperren

    - In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 fanden knapp 13 Prozent der gemeldeten Diebstähle von Girocards (früher Ec-Karte) in Kauf­häusern und Geschäften statt, so eine...

9 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

npausch am 22.06.2022 um 20:17 Uhr
Akzeptanz der debitcard einfach nur traurig...

Ich hatte inzwischen bei einer (freien) Tankstelle, einer Bäckerei und einer Kfz-Werkstätte das "Vergnügen" nicht bezahlen zu können, weil die neue Debitcard nicht akzeptiert wurde. Jetzt schreibt mir die DKB plötzlich, dass bezahlen mit der Debitcard nur dort funktioniert, wo vorher die Kreditkarte akzeptiert wurde. Erstens stimmt das nicht, wie sich inzwischen ja herum gesprochen hat, und zweitens habe ich von dieser Einschränkung vorher nichts von der DKB erfahren. Sonst hätte ich ja meine Girocard nicht gekündigt ...
Wie hieß es so schön bei den Vorteilen? "Sie haben nur noch EINE Karte! ..."
Tja, ich werde mir jetzt die Girocard nun doch wieder ausstellen lassen - als Ersatzkarte. Und habe wieder ZWEI Karten, die aber weniger können als vorher.
DAS KANN BANK .....

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.12.2021 um 09:53 Uhr
Keine Zustimmung zu den neuen Bedingungen

@masterhelper: Bittet Ihre Bank Sie, einer Änderung der Bedingungen zuzustimmen und Sie geben die Zustimmung nicht ab, dann kann die Bank Ihnen den Vertrag kündigen. Ob die DKB tatsächlich in diesem Fällen eine Kündigung ausspricht, bleibt abzuwarten. Wer nicht zustimmen will, sollte auf jeden Fall darauf gefasst sein, dass das zu einer Kündigung führen kann.

masterhelper am 14.12.2021 um 00:00 Uhr
Kann man sich wehren?

Ich möchte gerne die kostenlose Kraditkarte behalten und dieser Änderung nicht zustimmen. Ist das an der Stelle überhaupt möglich?

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.11.2021 um 13:59 Uhr
DKB Kündigung / Bonität

@Karlsruher: Wenn die DKB einen Kreditkartenvertrag kündigt, weil Bankkunden der Einführung einer Gebühr nicht zustimmen, liegt keine Kündigung aus Bonitätsgründen vor. Diese Kündigung ist mit einer kundenseitigen Kündigung vergleichbar. Die Löschung der Kreditkarte selbst wird von DKB an die gemeldet.

Jo.St am 11.11.2021 um 11:54 Uhr
Verbesserung für Händlergebühren?

Was ich spannend finde: Kreditkartenzahlungen kosteten den Handel 2019 laut Bundesbank mit großem Abstand am meisten, Bargeldzahlungen waren unter 100 € am günstigsten, Girocard-Zahlungen (die klassische Debit-Karte in Deutschland) kaum teurer.
Gleichzeitig war kontaktloses Bezahlen war in der Studie noch nicht untersucht, die Bundesbank hatte aber die Annahme aber durch Zeitersparnis ermöglichen, zumindest die Girocard günstiger als Bargeld zu machen (für die Händler, unabhängig vom Betrag).

Das führt mich zu der Frage: Wird durch die Umstellung der DKB von Kreditkarte auf Visa Debit den Handel deutlich entlastet?
Klare Aussagen dazu sind schwer zu finden. Visa Debit scheint durchschnittlich höhere Gebühren zu haben als die Girocard, aber doch deutlich niedriger als Visa Kreditkarten. Gibt es dazu Erkenntnisse?
Hier noch der Link zur Studie: https://www.bundesbank.de/resource/blob/776464/16e3a025236aa4d52f1b2c0a27e1b852/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelhandel-data.pdf