Der Berliner Verbraucherschutzverein (VSV) hat zwei Banken aufgefordert, ihre Kreditkartenbedingungen zu präzisieren. Die Santander Direkt Bank und die Berliner Volksbank verwenden unklare Formulierungen zu Währungsumrechnungen beim Auslandseinsatz von Kreditkarten. Bei der Berliner Volksbank kann der Verbraucher die Umrechnung nicht nachvollziehen, weil er weder den Tag der Umrechnung erfährt noch welchen Kurs die Bank zugrunde legt. Bei ihr heißt es: "Wird die Karte im Ausland eingesetzt, erfolgt die Umrechnung nach einem marktüblichen Kurs, der von der Bank bestimmt wird."

Die Santander Direkt Bank erwähnt in den Bestimmungen zwar einen Referenzkurs, aber nicht, wo der Kunde ihn nachlesen kann. Der Hinweis auf "einen entsprechenden Marktkurs" ist viel zu unbestimmt, so der VSV.

Die Unklarheit in den Bedingungen spiegelt sich auf den Kartenabrechnungen der Kunden wider. Selbst bei Währungen mit regelmäßiger Kursfeststellung wie dem US-Dollar, kann es bei der Umrechnung durch verschiedene Banken zu Unterschieden von mehreren Pfennigen pro Dollar kommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 96 Nutzer finden das hilfreich.