Kreditkarte von Lidl Schnelltest

Auf der Suche nach Aufsehen erregenden Aktionen hat Lidl schon mehrfach für einen Lebensmittelmarkt ungewöhnliche Produkte angeboten. Doch Kreditkarten, die nicht einmal im eigenen Laden eingesetzt werden können, gab es beim Discounter noch nie. Ab morgen, 8. März, vertreibt Lidl solche Karten. 20 Euro Startguthaben für einen Einsatz von 9,90 Euro und fünf Prozent auf alle Tankstellenrechnungen machen Lust auf die Mastercard. Doch wer nicht aufpasst, zahlt mit ihr ordentlich drauf. test.de hat mehrere Haken in den Vertragsunterlagen gefunden.

Angebot

Ab dem 8. März können Kunden bei Lidl für 9,90 Euro eine so genannte Super Mastercard der CC-Bank beantragen. Weltweit akzeptieren rund 24 Millionen Läden, Restaurants und Hotels Mastercards. Die Lidl-Kreditkarte enthält ein Startguthaben von 20 Euro. Darüber hinaus gibt es einen Rabatt von fünf Prozent auf alle Tankstellenrechnungen bis 2 000 Euro pro Jahr. Der Antrag sieht einen monatlichen Verfügungs- und Darlehensrahmen von 2 000 Euro vor. Wem das nicht ausreicht, der muss ein höheres Limit gesondert beantragen. Für den Einsatz der Karte außerhalb des Euro-Raumes werden 1,75 Prozent Einsatzprovision fällig, Barabhebungen schlagen mit 3 Prozent, mindestens 4,90 Euro, zu Buche. Auf Wunsch können Kartenbesitzer für 0,709 Prozent des monatlichen Sollsaldos eine Restschuldversicherung bei Tod, Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit abschließen. Das Kreditkartenkonto kann auch im Guthaben geführt werden. Das Angebot von Lidl und der CC-Bank gilt vorbehaltlich der Bonitätsprüfung durch die Bank. Wer diese nicht besteht, bekommt die 9,90 Euro per Verrechnungsscheck zurück. Die Kartenanträge gibt es vorläufig bis Ende März.

Vorteile

Die Jahresgebühr von normalerweise 24 Euro entfällt dauerhaft. Vielfahrer können jährlich maximal 100 Euro Tankstellenkosten sparen. Bei einem Verbrauch von sechs Litern auf 100 Kilometern und einem Spritpreis von 1,10 Euro je Liter (Diesel) schöpfen Fahrer diesen Maximalrabatt erst bei einer Fahrleistung von gut 30 000 Kilometern aus. Bei 10 Litern Verbrauch und 1,25 Euro je Liter sind es 16 000 Kilometer. Wer weniger fährt, dessen Rabatt liegt unter 100 Euro pro Jahr.

Nachteile

Die Kreditkarte ist mit einem Teilzahlungskredit (Revolving Credit) ausgestattet, für den die CC-Bank Effektivzinsen von 12,98 Prozent berechnet. Das heißt in der Praxis: Die Bank zieht jeden Monat nur fünf Prozent des Rechnungsbetrages ein, mindestens 25 Euro. Für den restlichen Saldo fallen ab der nächsten Monatsrechnung Kreditzinsen an. Auf weitere Kartenumsätze werden dann sofort 12,98 Prozent fällig. Das liegt über dem durchschnittlichen Zinssatz für Dispokredite. Wer zusätzlich noch die Restschuldversicherung abschließt, zahlt pro Jahr enorme 21,83 Prozent. Die automatische monatliche Abbuchung des gesamten ausstehenden Saldos ist dagegen nicht vorgesehen. Wer trotzdem jeden Monat seine volle Rechnung bezahlen will, muss das bis zur nächsten Kartenabrechnung per Überweisung erledigen. Alternativ können Karteninhaber ihre Mastercard auch mit Guthaben aufladen. Dieses wird allerdings nicht verzinst. Weiterer Nachteil: Die CC-Bank stellt die monatlichen Rechnungen nur im Internet zur Verfügung. Jeder Karteninhaber ist verpflichtet, sich die Online-Rechnung jeweils ab dem 10. des Monats selbst abzuholen. Wer die Rechnung nicht innerhalb von 20 Tagen abholt, bekommt eine Papierrechnung per Post geschickt. Diese kostet 55 Cent Portoersatz. Last but not least: Lidl selbst akzeptiert die Kreditkarte nicht.

Fazit

Wer viel Auto fährt und seine Kreditkartenrechnungen pünktlich bezahlt, profitiert von dem Tankrabatt. Doch Achtung bei den Nebenkosten: Wer nicht die Disziplin zur monatlichen Überweisung des Kartensaldos aufbringt, wird automatisch in einen recht teuren Revolving Credit getrieben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 215 Nutzer finden das hilfreich.