Kreditkarte mit Guthaben

Test­kommentar

11.01.2012
Inhalt
  1. Überblick
  2. Test­kommentar

Die Kosten für die FC Bayern Prepaid Card halten sich in Grenzen. Die Gesamt­kosten für diese Karte liegen ein wenig über den üblichen Kosten für Kreditkarten in Verbindung mit einem Giro­konto. Der Kunde zahlt einmalig 15 Euro. Jähr­lich kostet sie dann 20 Euro für Erwachsene, für Jugend­liche die Hälfte. Beim Aufladen wird jeweils ein Euro fällig. Da Kunden nur Geld ausgeben können, das sie zuvor auf die Karte einge­zahlt haben, können sie ihre Ausgaben gut kontrollieren, zumal der aktuelle Guthaben­stand online abge­rufen werden kann. Gewiss: Für einge­fleischte Bayern-Fans ohne Saison­karte ist so eine Kreditkarte ein Muss, da sie mit ihr auch bei ausverkauftem Heim­spiel noch ein Ticket ergattern können. Wie groß diese Extra­chance auf ein Ticket aber ist, muss sich erst noch zeigen.

11.01.2012
  • Mehr zum Thema

    Geld­abheben im Ausland Abzocke am Auto­maten

    - Geld­automaten im Ausland entpuppen sich häufig als Fallen. Was einem Finanztest-Leser in Italien passierte, ist aber ein besonders starkes Stück: Er hob in Italien Euro...

    Kostenlose Amazon-Prime-Kreditkarte Für wen lohnt sich das Angebot?

    - Das Onlinekauf­haus Amazon gibt mit der Landes­bank Berlin eine Visa-Kreditkarte heraus. Nutzer des Premium­dienstes Amazon Prime bekommen die Karte zu besonderen...

    Entgelt verboten Bezahlen muss kostenlos sein

    - Verlangt eine Firma Gebühren für gängige Bezahl­wege, müssen Kunden das nicht akzeptieren. Sie können sich bei der Wett­bewerbs­zentrale beschweren. Das Verbot von...