Kreditkarte GenialCard jetzt dauer­haft kostenlos

5
Kreditkarte - GenialCard jetzt dauer­haft kostenlos

Die Hanseatic Bank bietet eine Visa-Kreditkarte an – und hat deren Bedingungen nun verändert. Die Experten von Finanztest haben das Angebot unter die Lupe genommen und klären, ob die GenialCard ihrem Namen gerecht wird.

Zinsen für Guthaben ab 500 Euro

Die Visa-Kreditkarte GenialCard der Hanseatic Bank ist jetzt dauer­haft kostenlos. Ab sofort können die Kunden die Karte zudem im Guthaben führen. Zinsen gibt es aber nur für Guthaben­anteile über 500 Euro. Sie werden in Stufen verzinst – von 0,5 bis 1,5 Prozent. Bereits im Antrag kann der Kunde entscheiden, ob er den Karten­umsatz in einer Summe am Monats­ende vom Giro­konto einziehen lässt oder ob er ihn per Ratenzahlung begleicht. Der Kreditzins dafür beträgt effektiv 16,9 Prozent. Bis zu drei Part­nerkarten für je 9 Euro pro Jahr sind möglich. Für Einkäufe im Onlineportal Urlaubs­plus.de und bei einigen Onlinehänd­lern gibt es Rabatt.

Die Vor- und Nachteile der GenialCard

Die Vorteile der Karte: Sie ist kostenlos – und wenn der Kunde das Karten­konto monatlich ausgleicht, fallen auch keine Zinsen an. Als Nachteile fallen ins Gewicht: Das Bargeld­abheben am Auto­maten ist mit 3 Prozent vom Abhebe­betrag (und mindestens 5 Euro) teuer und die Ratenzahlung ist es auch. Die Guthaben­verzinsung ist mäßig. Wer die alte Version der GenialCard hat, kann die neuen Eigenschaften bisher nicht nutzen.

Das Fazit von Finanztest

Die neue GenialCard ist zum Bargeld­abheben und bei Teilzahlung zu teuer. Ihrem Namen wird die Karte also nicht gerecht. Wer damit aber lediglich seine Einkäufe bezahlt und auf die Teilzahlungs­funk­tion verzichtet, macht nichts falsch.

5

Mehr zum Thema

  • Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

  • Sparkassen- und Bank­gebühren Erstattung rechts­widriger Erhöhungen

    - Bank­kunden steht die Erstattung rechts­widriger Gebühren­erhöhungen zu. Doch viele Banken mauern. Neu: Der Online-Broker Flatex muss Negativzinsen erstatten.

  • BGH-Urteil zu Paypal und Sofort­über­weisung Onlineshops dürfen Zahlungs­gebühr verlangen

    - Bei Onlinekäufen dürfen Händler von den Kunden Gebühren für die Nutzung von Paypal oder Sofort­über­weisung erheben. Sie müssen aber ein kostenfreies Zahlungs­mittel...

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

jochiminm am 03.11.2016 um 10:24 Uhr
finger weg

Auch ich sage jedem, Finger weg von der Hanseaticbank!!!! Unseriös, inkommpetent, unfreundlich......man weiss gar nicht, wo man anfangen und wo aufhören soll! Finanzierungskauf niemals über diese Bank - ganz nebenbei erhält man noch eine Bankcard und eine passende Sicherportemonnaie Versicherung übergeholfen, ohne je eine Karte zu bekommen! Telefonisch wird dort nur "verarscht", aber verlangt wird, man solle sich mit denen telefonisch in Verbindung setzen. Geht gar nicht, sowas....aber so lange es noch genügend Leute gibt, die darauf vertrauen, wird es diese Bank mit ihren dubiosen Geschäftspraktiken geben. Vielleicht sollte sich die Verbraucherzentrale mal darum kümmern

Consulting am 13.01.2016 um 22:41 Uhr
Nichts ist schlechter😠

Habe noch nie in meinem Leben einem solch schlechten Sevice erlebt. Antworten frühstens nach zwei Tagen. Die Antworten sind meistens falsch und somit erneut warte auf weiter Antworten.
Nach Bezahlung mit der Karte wird gründsätzlich der offene Betrag nicht von dem Konto abgebucht. Das Resultate, die "Bank" stellt Wucherzinsen in Rechnung.
Man erhält keine Auskünfte über die offene Summe.
Alles in allem, Finger weg sollte man nicht pleite sein und einem ist sowieso alles egal.

sunhill11 am 08.02.2013 um 17:16 Uhr
Aufpassen

Die Beantragung ist relativ einfach gegangen, die Karte und PIN kamen (getrennt) ruckzuck. Den Erhalt der Karte und des PINs muss man telefonisch bestätigen. Und hier heißt es aufpassen: Trotz beantragter Vollzahlung war plötzlich Teilzahlung gespeichert. Wer dies im Rahmen des Gesprächs übersieht, zahlt dann Zinsen.

Monetenmüller am 08.01.2013 um 17:03 Uhr
Dauerhaft kostenlos...

...das war sie schon immer, ihr "Experten"! Neu ist das Bonussystem und der Guthabenzins aber auch das gibt es inzwischen schon seit einigen Wochen

Flashget am 08.01.2013 um 02:06 Uhr
DKB

Mehr Leistung und wirklich kostenlos, ohne wenn und aber