Kreditkarteninhaber haften für Verfügungen eines anderen über die Zweitkarte, wenn das im Kleingedruckten ihres Vertrags so geregelt ist. Zulässig ist auch die Regelung, dass der Hauptkunde solange für Verfügungen geradestehen muss, bis die Zweitkarte zurückgegeben wurde. Vor allem zerstrittene Eheleute sollten das nach einer Trennung beachten (OLG Oldenburg, Az. 15 U 37/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 57 Nutzer finden das hilfreich.