Unser Rat

  • Reklamieren. Wenn die Mietwagenfirma von Ihrer Kreditkarte einen Betrag abge­bucht hat, den Sie nicht nach­voll­ziehen können, reklamieren Sie sofort bei der Firma. Informieren Sie zugleich Ihre Bank über die Abbuchung ohne Abrechnung. Reagiert der Verleiher nicht inner­halb von zwei Wochen, verlangen Sie von Ihrer Bank eine Rück­buchung.
  • Beschweren. Neun interna­tionale Auto­verleihfirmen haben eine Schieds­stelle einge­richtet. Dort können Sie sich kostenlos beschweren, wenn Sie von Deutsch­land aus ein Auto in einem anderen EU-Land gemietet und sich vergeblich bei der Verleihfirma beschwert haben. Unter www.ecrcs.eu finden Sie weitere Infos.
  • Sperren lassen. Sie können Ihre Kreditkarte für den Einsatz im Ausland generell sperren – und sie nur vor einer Reise frei­schalten – lassen. Fragen Sie bei Ihrer Haus­bank oder Kreditkartenfirma nach, ob das dort möglich ist. Das geht nicht über­all.
  • Dokumentieren. Verlangen Sie bei der Auto­rück­gabe, dass die Mietwagenfirma die auf Ihrer Kreditkarte geblockte Kaution wieder freigibt, wenn es keine Bean­standungen gibt. Lassen Sie sich das schriftlich geben. Das schützt Sie zwar nicht, aber Sie haben im Streitfall einen Beleg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 42 Nutzer finden das hilfreich.