Interview: Rasches Handeln nötig

Kreditbetrug Meldung

Immobilienrechts-Experte Ingo Schulz-Hennig

Haben geprellte Immobilienkäufer Chancen, aus der Schuldenfalle zu entkommen? Finanztest fragt Rechtsanwalt Dr. Ingo Schulz-Hennig aus München.

Finanztest: Was können Betroffene tun?

Schulz-Hennig: Wenn die Vertragsparteien wissen, dass die Immobilie zu einem überhöhten Preis verkauft und dies durch interne Ausgleichzahlungen kompensiert wird, können sich die Käufer wegen Formfehlern auf die Nichtigkeit des Kaufvertrags berufen. Denn ein notarieller Grundstückskaufvertrag muss vollständig und richtig sein. Dazu gehört auch der echte Kaufpreis. So erhält der Verkäufer die Immobilie zurück und der Käufer erhält den Kaufpreis zurück und kann damit den Kredit zurückzahlen. Diese Möglichkeit gibt es aber nur, solange der Käufer noch nicht als Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist.

Finanztest: Was ist, wenn die Bank das Darlehen wegen rückständiger Zinszahlungen kündigt und eintreiben will?

Schulz-Hennig: Rasches Handeln ist erforderlich, da die Bank zum Eintreiben kein Gerichtsurteil benötigt. Eine geeignete Maßnahme ist eine Vollstreckungsgegenklage, verbunden mit dem Antrag auf vorläufige Einstellung der Zwangsversteigerung oder -vollstreckung. Hierzu ist ein spezialisierter Anwalt zu empfehlen.

Finanztest: Kann eine Rechtsschutzversicherung nützlich sein?

Schulz-Hennig: Ja, aber sie muss mindestens sechs Monate vor dem Kauf­entschluss abgeschlossen worden sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 573 Nutzer finden das hilfreich.