Kreditbetrug Meldung

Geld weg, Job weg. Der ehemalige
Justizminister von Brandenburg fiel auf
Kreditbetrüger und ihre dubiosen Immobiliengeschäfte herein.

Auf diese Masche fiel sogar ein Justizminister herein: Bargeld durch Immobilienerwerb, versprechen clevere Betrüger. So funktioniert die wundersame Geldvermehrung: Beim Kauf einer Immobilie von oft zweifelhaftem Wert wird bei der Bank mehr Kredit beantragt als zum Bezahlen erforderlich. Den Überschuss teilen sich Käufer und Verkäufer. Der Verkäufer ist fein raus. Er kassiert nicht nur den Preis der Wohnung, sondern auch noch seinen Anteil am Mehrkredit. Der Käufer bekommt eine oft minderwertige Wohnung und einen Berg von Schulden. Wenn die Finanzierung platzt, droht die Zwangsvollstreckung. Und oft noch ganz andere Nachteile. Kurt Schelter, Ex-Minister in Brandenburg, kann ein Lied davon singen.

Finanztest erklärt die miese Masche und sagt, wie Sie zweifelhafte Angebote erkennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 572 Nutzer finden das hilfreich.