Checkliste: Autokauf gut vorbereiten

  • Planen. Legen Sie fest, welches Automodell Sie haben möchten. Fahren Sie mit dem Auto hauptsächlich zur Arbeit, oder wird es eher eine Familienkutsche sein? Danach richtet sich, welchen Stellenwert Marke, Ausstattung, Motorstärke, Benzinverbrauch und Größe haben. Überschlagen Sie, wie viele Kilometer Sie im Jahr voraussichtlich fahren.
  • Kalkulieren. Prüfen Sie, ob die Anschaffungskosten mit dem übereinstimmen, was Sie ausgeben können und wollen. Rechnen Sie auch monatliche Ausgaben für Benzin, Wartung, Versicherung und Steuern ein. Hilfreich dafür sind Internetfahrzeugbörsen und Autozeitschriften.
  • Entscheiden. Sie müssen entscheiden, ob Sie das Auto bar bezahlen oder einen Kredit aufnehmen. Dabei hilft Ihnen unser Finanzierungstest, siehe „Autokauf“. Listen Sie Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben auf, damit Sie wissen, wie hoch die monatliche Kreditrate sein darf. Sie hängt auch davon ab, ob das Auto Ihr Eigentum werden soll oder ob Sie es nur für eine bestimmte Zeit nutzen wollen.
  • Verhandeln. Gehen Sie mit den vorbereiteten Daten zu zwei oder drei Händlern. Am besten vereinbaren Sie vorher einen Termin. Sprechen Sie ­zuerst über das Automodell und die gewünschte Ausstattung. Verhandeln Sie dann über einen Preisnachlass. Klären Sie erst zum Schluss die Art der Finanzierung. Barzahler sind Sie auch, wenn Sie für den Autokauf einen Kredit bei ­Ihrer Bank statt bei der Autobank aufnehmen (siehe Rechner Autokauf).
  • Prüfen. Zum Schluss der Beratung sollten Sie ein schriftliches Angebot für das Fahrzeug und auch für die Finanzierung bekommen. Es sollte Folgendes enthalten: den Preis für das Fahrzeug, die vereinbarte Sonderausstattung, die Überführungskosten und die Mehrwertsteuer. Enthalten sein müssen auch die ­Höhe der Anzahlung, der Kreditbetrag, der effektive Jahreszins, die Gesamtzinslast und die monatliche Ratenhöhe.
  • Vergleichen. Aus dem Angebot muss hervorgehen, ob es eine Restschuld­versicherung (RSV) enthält und was sie kostet. Ist sie zwingend, muss sie in den Effektivzins eingerechnet sein. Fragen Sie, ob das Kreditangebot das günstigste ist, was der Händler anbieten kann.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1956 Nutzer finden das hilfreich.