Kreditberatung Test

Ein Jahr nach unserem großen Test machen die Banken immer noch grobe Fehler in der Kreditberatung. Bankmitarbeiter fragten auch diesmal Schufa-Daten heimlich ab.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Kreditberatung

Kreditberatung: Kunden in der Schufa-Falle

Für Kreditkunden gilt dasselbe wie für Käufer von Waschmaschinen. Vor der Entscheidung sollten sie Preise und Leistungen vergleichen. Doch wenn sich Kreditnehmer wie Waschmaschinenkäufer verhalten und mehrere Angebote einholen, sind sie oft im Nachteil.

Häufig leidet ihre Kreditwürdigkeit bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa), wenn sie bloß ein Angebot einholen. Die nächste Bank bietet einen schlechteren Zins. Ein Vergleich ist damit sinnlos. Der Kunde bleibt bei der ersten Bank.

Katastrophales Ergebnis

Kreditberatung Test

Hereinspaziert! Nur bei Dresdner Bank, Hypovereinsbank und Berliner Volksbank waren unsere Testkunden gut aufgehoben.

Geschulte Testpersonen haben sich für Finanztest bei 14 Banken zu einem Kredit über 5 000 Euro beraten lassen. Pro Bank haben sie von August bis Dezember 2007 drei Gespräche geführt. Davor und danach haben sie sich eine Schufa-Eigenauskunft und den Schufa-Score geben lassen. In gut einem Drittel aller Fälle war der Eintrag des Kunden hinterher schlechter als vorher. Viermal erfuhr der Kunde gar nichts von der Schufa-Anfrage. Das ist ein katastrophales Ergebnis.

Schufa-Score und andere Schufa-Daten sind für Bankberater wichtige Kriterien für die Entscheidung, ob der Kunde einen Kredit bekommt und zu welchem Zins. Das ist nachvollziehbar. Doch viele machen bei ihrer Schufa-Abfrage einen Fehler. Er führt dazu, dass die Kreditwürdigkeit des Kunden abnimmt. Das passiert, wenn die Bankmitarbeiter im Computerprogramm die Anfrage mit dem Merkmal „Anfrage Kredit“ statt „Anfrage Kreditkonditionen“ begründen.

Für die Schufa ist dann nicht zu erkennen, dass der Kunde nur ein Angebot wollte. Sie sieht, dass er nach einem Kredit gefragt hat und weiß nicht, warum er ihn nicht bekommen oder genommen hat. Das führt zur schlechteren Bewertung.

Nur wenige Banken haben gelernt

Kreditberatung Test

Draußen bleiben! Bei der norisbank haben die Berater allen drei Testkunden durch ihre falsche Schufa-Abfrage die Kreditwürdigkeit vermasselt. Zweimal geschah die Abfrage heimlich.

Von einem „verheerenden Ergebnis bei der Kreditberatung“ hatten wir bereits im vergangenen Jahr berichtet, siehe Test Kreditberatung (2007). Die Bankberater hatten den Testpersonen nicht nur undurchsichtige Kreditangebote gemacht und teure Kreditversicherungen verkauft. 7 der damals 13 untersuchten Banken verstießen zudem gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Sie hatten versäumt, ihre Kunden von einer Schufa-Anfrage zu unterrichten.

Seit Oktober 2006 können die Banken für ihre Schufa-Anfrage das Merkmal „Kreditkonditionen“ nutzen, das sich nicht mehr auf den Schufa-Score auswirkt. Im vorigen Jahr hat keine der getesteten Banken dieses Merkmal genutzt. Sie konnten sich noch darauf zurückziehen, dass sie die Möglichkeit so kurz nach Einführung nicht kannten. Warum es ein Jahr später bei gut einem Drittel der Schufa-Anfragen immer noch nicht klappt, ist allerdings nicht zu verstehen.

Die norisbank, die vollmundig damit wirbt, „der erste Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt“ zu sein, lag gleich in allen drei Gesprächen daneben. Zudem informierten die Berater in zwei Fällen den Kunden nicht über die Schufa-Anfrage – ein klarer Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Beim Test im vergangenen Jahr war die norisbank nicht dabei, weil sie zuvor von der Deutschen Bank gekauft und neu strukturiert wurde.

Citibank, Commerzbank und ready bank verwendeten bei jeweils zwei Anfragen das falsche Schufa-Merkmal. In je einer Beratung haben alle drei Banken ganz auf eine Schufa-Anfrage verzichtet.

Insgesamt kam das neun Mal vor, unter anderem mit der Begründung „Die Schufa verschlechtert sich mit jeder Anfrage“ (BBBank) und „Das machen wir, wenn es konkret wird“ (Berliner Sparkasse).

Die Schufa-Anfrage in der Beratung ist aber wichtig, auch für den Kunden. Denn wenn die Bank die Kreditvergabe am Ende von der Schufa-Auskunft abhängig macht, hat ihr Angebot ohne die Abfrage keinen Sinn. Der Zins kann sich schließlich beim Blick auf die vielleicht mäßige Kreditwürdigkeit des Kunden noch verschlechtern.

Drei Banken jetzt sachkundig

Alles richtig gemacht haben dieses Mal die Dresdner Bank, die Hypovereinsbank und die Berliner Volksbank. Ihre Berater nutzten das Merkmal „Anfrage Kreditkonditionen“ und sie ließen sich vorher in je zwei Fällen mündlich und einmal sogar schriftlich die Einwilligung vom Kunden geben.

Vor einem Jahr schloss die Dresdner Bank (Test Kreditberatung 2007) den Test mit dem Finanztest-Qualitätsurteil „mangelhaft“ ab und belegte den vorletzten Platz. Sie hatte zweimal gegen das Bundesdatenschutzgesetz verstoßen und Kunden zum Abschluss einer Restschuldversicherung gezwungen. Diesmal berichteten unsere Tester von „ausführlichen Informationen zur Schufa“ und „umfangreicher Aufklärung über die Besonderheiten der Abfrage“.

Auch in den anderen Punkten hat die drittgrößte deutsche Bank ihre Lektion gelernt. Die Testkunden bekamen schwarz auf weiß und wie gewünscht ein Angebot das alle wichtigen Informationen enthielt.

Die GE Money Bank nutzte zwar das richtige Merkmal, aber versäumte es in zwei von drei Gesprächen, den Kunden über die Schufa-Anfrage zu unterrichten. Im vorigen Jahr waren bei ihr die Gespräche in dieser Hinsicht ohne Beanstandung gewesen.

Eine optimale Kreditberatung endet damit, dass der Kunde die Bank mit einem schriftlichen Angebot verlässt, auf dem der nominale und der effektive Jahreszins steht, die Höhe und Zahl der monatlichen Raten, die Laufzeit, die Gesamtzinslast und der Gesamtkreditbetrag. Nur dann kann er Kredite so gut vergleichen wie Waschmaschinen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1678 Nutzer finden das hilfreich.