Stichwort: Kreditversicherung

Eine Kreditversicherung springt in bestimmten Fällen ein, wenn der Versicherte seinen Kredit nicht zurückzahlen kann. Viele Banken versuchen, sie mit jedem Kredit zu verkaufen.

Auf dem Kreditangebot steht oft die Abkürzung RSV für Restschuldversicherung. Meist handelt es sich um eine Todesfallabsicherung. Die kann um einen Schutz für den Fall der Arbeitsunfähigkeit oder der Arbeitslosigkeit erweitert sein. Den Umfang der Versicherung führen die Banken aber selten detailliert auf.

Bei Ratenkrediten ist eine RSV unnötig. Sie verteuert den Kredit nur. Im Test stieg der Effektivzins im schlimmsten Fall von 11 Prozent auf 23 Prozent bei der Dresdner Bank.

Wenn Angehörige für den Todesfall abgesichert werden sollen, ist das mit einer separat abgeschlossenen Risikolebensversicherung günstiger. Eine Absicherung gegen Arbeitslosigkeit und Arbeitsun­fähigkeit hat oftmals den Haken, dass der Versicherungsschutz zum Beispiel
erst nach einer bestimmten Kreditlaufzeit einspringt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2061 Nutzer finden das hilfreich.