Kredit ohne Schufa Meldung

Betrügerische Kredit­vermittler schröpfen weiter ungestört Menschen, die in finanzielle Not geraten sind. Die Anbieter von sogenannten Schufa-freien Krediten versprechen eine schnelle und unbürokratische Darlehens­vergabe. Doch dazu kommt es fast nie. Statt­dessen zahlen die Betroffenen noch drauf. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute veröffent­lichte Studie der Schutz­gemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (Schufa).

Vermitt­lungs­quote von unter einem Prozent

Für die Studie hatte die Schufa 177 Test­anfragen an 69 Anbieter verschickt. Das Resultat: Nur in zwei Fällen wäre es tatsäch­lich zu einer Kredit­vergabe gekommen – in einem Fall mit einem Zins­satz von über 25 Prozent, der nahe am Wucher liegt. Schuldnerberater Christian Maltry vom Land­rats­amt Main-Spessart sagt, dass für fast alle Schufa-freien Kredite teure Vorabgebühren verlangt, sinn­lose Berater­verträge verkauft und nutzlose Versicherungen angeboten werden. Schät­zungen zufolge werden jedes Jahr fast 400 000 Menschen Opfer eines Kredit­vermitt­lers. Durch­schnitt­lich entsteht jedem Betroffenem ein Schaden von 380 Euro. Vor fünf Jahren waren noch viele der Anbieter aus dem Ausland tätig. Jetzt steigt offen­bar die Zahl der in Deutsch­land ansässigen Firmen.

Schutz durch Aufklärung

Die Geschäft­spraktiken bezeichnete Hugo Grote vom Rhei­nAhrCampus Remagen der Fach­hoch­schule Koblenz als Betrug. Die Ordnungs­behörden würden allerdings bislang kaum dagegen einschreiten. Grund sei unter anderen, dass die Zulassung von Kredit­vermitt­lern an viel geringer Anforderungen geknüpft wird als an die Zulassung von Finanz­vermitt­lern.

Unseriöse Angebote erkennen

An diesen Methoden sind die Betrüger erkenn­bar:

  • Sie erheben Vorabgebühren und verschi­cken Vertrags­unterlagen per Nach­nahme.
  • Sie bieten unsinnige Versicherungen oder gefähr­liche Beteiligungen an.
  • Sie verkaufen sinn­lose Beratungs­verträge.
  • Sie machen Auslagen geltend, weisen sie aber nicht nach.
  • Die Betroffenen müssen teure Beratungs­hotlines nutzen.
  • Sie bieten unnötige und teure Haus­besuche an.
  • Die Kredit­suchenden werden mit Finanzsanierungs­angeboten getäuscht.
  • Den Über­schuldeten wird eine Insolvenzberatung durch nicht befugte Anbieter versprochen.

Tipp: Lassen Sie die Finger von sogenannten Schufa-freien Kredit­angeboten. Wenn Sie aus eigener Kraft nicht mehr aus den Miesen kommen, sollten Sie die Hilfe von professionellen Schuldnerberatern suchen – und nicht auf einen weiteren Kredit hoffen. Übrigens: Auch wenn Sie einen Kredit von Banken oder Sparkassen in Anspruch nehmen wollen, sollten Sie wach­sam sein, alle Unterlagen in Ruhe prüfen und nichts voreilig unter­schreiben. Die Kreditberatung ist häufig mies, wie der Test Kreditberatung: Die Kreditversager zeigt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 218 Nutzer finden das hilfreich.