Kredit in Schweizer Franken Meldung

Immobilienkäufer mit einem Darlehen in Schweizer Franken haben sich verzockt. Die Schweizerische National­bank hatte Mitte Januar die Koppelung an den Euro aufgehoben. Damit ist der Schulden­berg für Hausbauer mit einem Franken-Kredit umge­rechnet in Euro um gut 20 Prozent gestiegen und die Zinsen ebenfalls. Deutsche Kunden haben Kredite von knapp 7,2 Milliarden Euro in Schweizer Franken aufgenommen, hat die Deutsche Bundes­bank errechnet.

Es gibt Wege aus dem Kredit:

  • Ausweg 1: Hat der Bank­berater bei Vertrags­schluss nicht ausreichend über das Fremdwährungrisiko aufgeklärt, muss das Institut den kompletten Kredit als Euro-Darlehen neu berechnen. Das hat der Europäische Gerichts­hof (Az. C-26/13) entschieden. Kunden müssten ihr Darlehen in dem Fall lediglich in Euro zurück­zahlen.
  • Ausweg 2: Enthält der Kredit­vertrag eine falsche Widerrufs­belehrung, können Kunden ihn widerrufen. Dann muss die Bank den Vertrag rück­abwickeln.

Tipp: Lassen Sie Ihren Vertrag vor einem Ausstieg von einem Fach­anwalt prüfen (mehr in unserem Special Immobilienkredite: So kommen Sie aus teuren Kreditverträgen raus).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.