Krebsprävention Meldung

Auch weltweit ist jetzt gesichert: Gemüse und Obst in Hülle und Fülle ­ das ist gesund und senkt das Krebsrisiko. Zwischen 30 und 40 Prozent aller Krebserkrankungen könnten vermieden werden, wenn deutlich mehr Pflanzenkost auf dem Speiseplan stünde. Zu diesem Schluss kommt jedenfalls das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam, das in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Institut für Krebsforschung (Institute for Cancer Research) weltweit alle vorliegenden Daten zum Thema Krebs und Ernährung ausgewertet hat.

"Krebsprävention durch Ernährung" berichtet über den Stand der Forschung, liefert Daten, Begründungen und gibt auch konkrete Empfehlungen. Die Broschüre, leider nur für Fachleute gedacht, ist kostenlos erhältlich beim

DIfE-Institut
Arthur-Scheunert-Allee 114­116
14558 Bergholz-Rehbrücke
Fax: 03 32 00/88
www.dife.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 89 Nutzer finden das hilfreich.