Der Nachweis: Wunder unter dem Mikroskop

Berichte über unerklärliche Heilungen von Krebskranken durchziehen die Medizingeschichte. Doch erst seit man Krebs anhand verfeinerter Diagnostik sicher feststellen kann, lassen sich solche Rückbildungen belegen. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Die Diagnose ist durch eine feingewebliche Untersuchung des Tu­mors belegt.
  • Auch Metastasen sollten durch eine Gewebsprobe oder zumindest in bildgebenden Untersuchungen wie Röntgen, Ultraschall, Kernspin bestätigt sein.
  • Die Tumorknoten sollten mindestens um die Hälfte kleiner sein.
  • Die Tumorrückbildung ist nicht schlüssig erklärbar – eine Behandlung fand entweder nicht statt, wurde erfolglos beendet oder kann nach Übereinstimmung von Krebsspezialisten nicht zur Rückbildung führen. Die Tumorrückbildung hält mindestens vier Wochen an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2215 Nutzer finden das hilfreich.