Krebserkrankungen: Verschiedene Formen

Tumor: Darunter verstehen Mediziner jede Schwellung im Körper, auch gutartige. Oft wird der Tumorbegriff als Synonym für den bösartigen Tumor gebraucht. Dabei handelt es sich um unkontrolliert wachsende Zellwucherungen, die im ganzen Körper auftreten können.

Karzinom: Das ist eine Krebsgeschwulst, die von der obersten Zellschicht, etwa der Haut oder Schleimhaut ausgeht. Bei Erwachsenen können das zum Beispiel Darmkrebs, Lungenkrebs oder Brustkrebs sein. Bei Kindern treten Karzinome sehr selten auf.

Sarkom: Ein Sarkom ist ein bösartiger Tumor in Knochen, Sehnen, Muskeln, Fettgewebe.

Leukämie: Dabei handelt es sich um eine Entartung von blutbildenden Organen wie Lymphknoten, Milz, Knochenmark. Sie ist die häufigste Krebserkrankung bei Kindern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2720 Nutzer finden das hilfreich.