Wenn der Chef es verlangt, müssen Mitarbeiter ab dem ersten Krankheitstag ein Attest vom Arzt vorlegen. Gründe braucht der Arbeitgeber nicht zu nennen. Das hat das Landesarbeitsgericht Köln entschieden (Az. 3 Sa 597/11).

Geklagt hatte eine Rundfunk-Redakteurin. Sie hatte eine Dienstreise beantragt, der Chef hatte abgelehnt. Am Tag der strittigen Reise meldete sich die Frau krank. Daraufhin wies der Chef sie an, künftig immer sofort eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Der Chef habe die Anweisung nicht begründet und könne das auch nicht, argumentierte die Klägerin vor Gericht. Das muss er auch gar nicht, urteilten die Richter in Köln. Verboten sei nur Willkür oder widerrechtliche Diskriminierung.

Tipp: Melden Sie sich schon vor dem Gang zum Arzt krank, am besten vor Beginn Ihrer offiziellen Arbeitszeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 99 Nutzer finden das hilfreich.