Krank­heits­kosten

Unser Rat

0

Steuererklärung. Geben Sie alle Krank­heits­kosten in Ihrer Steuererklärung an, egal ob Sie Geld für Therapien, Hilfs­mittel, behindertengerechte Umbauten oder Medikamente ausgegeben haben. Reichen Sie Kosten, die Sie bisher nicht geltend gemacht haben, nach Erhalt Ihres Steuer­bescheids per Einspruch nach. Legen Sie auch Einspruch ein, wenn das Finanz­amt im Steuer­bescheid Krank­heits­kosten nicht anerkennt.

Einspruch. Erheben Sie den Einspruch spätestens einen Monat nach dem Steuer­bescheid per Brief, Post­karte, Fax oder persönlich im Finanz­amt. Nutzen Sie dafür unsere Muster­briefe.

Planung. Sichern Sie sich künftig von vorn­herein ab. Besorgen Sie sich ein amts- oder vertrauens­ärzt­liches Gutachten, bevor Ihre Kur, Alternativ­therapie oder der behindertengerechte Umbau in Ihrem Haushalt beginnt.

0

Mehr zum Thema

  • Außergewöhnliche Belastungen Eigen­anteil ermitteln (mit Rechner)

    - Außergewöhnliche Belastungen sind zum Teil selbst zu tragen. Deshalb lohnt es, sie auf ein Jahr zu bündeln. Mit unserem Rechner ermitteln Sie schnell Ihren Eigen­anteil.

  • Pflege- und Krank­heits­kosten Kosten absetzen bei Pflege und Behin­derung

    - Wer andere pflegt oder selbst Hilfe braucht, kann seine Ausgaben nun besser und einfacher von der Steuer absetzen. Dabei helfen auch Pausch­beträge.

  • Steuerrecht Kosten für Biber­sperre nur bedingt absetz­bar

    - Der Garten einer Familie grenzt an ein natürliches Gewässer. Dort machte sich eine Biberfamilie breit und richtete auch Schäden im Garten an. Die Tiere stehen unter...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.