Krank­heits­erreger in Tiefkühl­obst Hepatitis A durch Beeren

Mehr als 1 400 Personen in zwölf europäischen Ländern haben sich seit 2013 mit Hepatitis A angesteckt. Erst jetzt konnte die Europäische Behörde für Lebens­mittel­sicherheit die Ausbruchs­quelle sicher benennen: Schuld waren kontaminierte gemischte Tiefkühl­beeren, am häufigsten polnische Johannis- und bulgarische Brom­beeren. Schutz vor Virus­infektionen bietet nur das gründliche Durch­erhitzen der Beeren.

Mehr zum Thema

  • Heidel­beeren und Himbeeren im Test Tiefgekühlt oder frisch?

    - Viren waren kein Problem bei den Himbeeren und Heidel­beeren im Test. Gefrostete Himbeeren sind weniger keimbelastet als frische, bei den Heidel­beeren liegen zwei...

  • Salmonellen, Listerien & Co Keime aus aufbereitetem Abwasser auf Salat

    - Wie in Südeuropa üblich, wässern mitt­lerweile auch in Deutsch­land Bauern bei Dürre ihre Felder mit aufbereitetem Abwasser aus Klär­anlagen. Das enthält vermehrt...

  • Frohe Ostern Papa, wo kommen die Oster­eier her?

    - Ostern ohne bunte Eier? Undenk­bar! Es gibt sie aus Boden- oder Biohaltung, man kann sie bunt kaufen oder selbst färben. test.de liefert Infos und Tipps rund ums...