Kranken­versicherung Meldung

Immer wieder erreichen uns Fragen wie die von Heike M. aus Nürn­berg: „Ich bin selbst­ständig als Sprach­lehrerin und privat kranken­versichert. Nun habe ich eine befristete Anstellung für sechs Monate gefunden. Gibt es dadurch für mich einen Weg zurück in die gesetzliche Kranken­versicherung?“ Finanztest erklärt die versicherungs­recht­lichen Rahmenbedingungen.

Versicherungs­pflichtige Beschäftigung ist Voraus­setzung

In die Kasse zurück können Sie nur, wenn Sie versicherungs­pflichtig werden. Dazu dürfen Sie bei Beginn des Anstellungs­verhält­nisses noch nicht 55 Jahre alt sein. Außerdem muss Ihr monatliches Gehalt unter der Versicherungs­pflicht­grenze von derzeit 4 462,50 Euro brutto liegen. Darüber hinaus müssen Sie Ihre haupt­berufliche Selbst­ständig­keit aufgeben. Sie können nach dem Ende Ihrer befristeten Anstellung weiter in der gesetzlichen Kasse bleiben, wenn Sie nicht inner­halb von zwei Wochen Ihren Austritt erklären und Ihre private Versicherung nicht mehr besteht, auch nicht als Anwart­schaft. Diese Regelung gibt es seit dem 1. August 2013. Vorher musste zusätzlich ein versicherungs­pflichtiges Beschäftigungs­verhältnis für mindestens zwölf Monate bestanden haben, bevor jemand das Recht hatte, sich freiwil­lig gesetzlich weiter zu versichern. Falls Sie sich später wieder selbst­ständig machen, richtet sich Ihr Beitrag nach einem fiktiven Mindest­einkommen von 2 073,75 Euro im Monat – auch wenn Sie in Wirk­lich­keit viel weniger verdienen. Sie zahlen also mehr als 300 Euro monatlich. Nur in Ausnahme­fällen gilt ein geringerer Betrag.

Gesetzlich oder privat?

Viele weitere Fragen zum Thema „Gesetzlich oder privat versichern?“ haben die Experten der Stiftung Warentest im Chat Private Krankenversicherung beant­wortet, der aus Anlass des aktuellen Tests Privater Krankenversicherungen statt­fand. Die Stiftung Warentest hat Angebote privater Kranken­versicherer für Beamte, Angestellte und Selbst­ständige untersucht und das Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet. In den Test kamen nur die leistungs­stärksten Angebote. Finanztest hat umfassende Mindest­anforderungen vorgegeben, denn gute private Kranken­versicherungen sollten mindestens so viel bieten wie die gesetzlichen Kassen. Immerhin: Von 107 Tarifen im Test haben fünf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Außerdem testete die Stiftung Warentest den Service von zwanzig gesetzlichen Krankenkassen – nur sechs­mal lautete das Urteil dabei Gut. (siehe Produktfinder Gesetzliche Krankenkasse)

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.