Krankenversicherung Meldung

Ein Wechsel der Kranken­versicherung kann sich für Beamte lohnen.

Beamte, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung sind, können seit Jahresbeginn leichter in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln. Anders als sonst in der PKV darf kein Antragsteller aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt werden. Die Gesellschaften dürfen bestehende Erkrankungen nicht ausschließen. Wenn sie Prämienzuschläge verlangen, dürfen die maximal 30 Prozent des tariflichen Beitrags betragen. Der Versicherungs­schutz stockt den Beihilfebemessungssatz auf bis zu 100 Prozent auf. Voraussetzung für den Wechsel ist, dass das Dienstverhältnis am 31. Dezember 2004 bereits bestand. Familienangehörige können ebenfalls wechseln, auch wenn sie in einer gesetzlichen Krankenkasse sind. Besonders für pensionierte Beamte kann sich der Wechsel lohnen, denn sie zahlen seit 2004 den vollen Krankenkassenbeitrag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 582 Nutzer finden das hilfreich.