Kranken­versicherung Special

Viele Eltern wünschen sich für ihr Kind den Schutz der gesetzlichen Kranken­versicherung. Denn der ist kostenlos, wenn die Voraus­setzungen einer Familien­versicherung vorliegen. Ist bei Eheleuten ein Partner privat versichert, hängt die beitrags­freie Familien­versicherung fürs Kind von seiner Einkommens­höhe ab. Ist die Familien­versicherung nicht möglich, muss das Kind freiwil­lig gesetzlich versichert werden. Oder die Eltern schließen für ihr Kind eine private Kranken­versicherung ab.

Gratis­schutz für das Kind

Zwei Fälle sind klar und einfach: Der beitrags­freie Schutz der gesetzlichen Kranken­versicherung ist für ein Kind immer möglich, wenn beide Eltern­teile gesetzlich kranken­versichert sind. Und er ist auf keinen Fall möglich, wenn beide Eltern privat versichert sind. Dazwischen gibt es jedoch noch viele Familien­konstellationen, bei denen es „drauf ankommt“. Entscheidend ist mitunter, ob die Eheleute verheiratet sind und wie viel der privat versicherte Eltern­teil verdient.

Im Test Private Krankenversicherungen
Im Test Gesetzliche Krankenkassen

Vorteil für Unver­heiratete

Sind die Eltern eines Kindes nicht verheiratet, ist für das Kind immer eine beitrags­freie Familien­versicherung möglich, wenn wenigs­tens ein Eltern­teil Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist. Was der nicht­eheliche Partner verdient, spielt dann keine Rolle. Komplizierter wird es allerdings, wenn die Eltern verheiratet sind und ein Eltern­teil privat versichert ist. Verdient der privat Versicherte nämlich mehr als sein gesetzlich versicherter Partner und liegt sein Einkommen außerdem über der derzeitigen Grenze von 4 462,50 Euro brutto, ist eine Beitrags­freiheit für das Kind ausgeschlossen. Das Kind kann dann nur gegen Beitrags­zahlung freiwil­lig gesetzlich versichert werden. Oder es kann beitrags­pflichtiger Kunde einer privaten Kranken­versicherung werden. Die Einkommens­verhält­nisse prüfen die gesetzlichen Kassen in der Regel einmal pro Jahr. So kann es vorkommen, dass Kinder mal beitrags­frei, mal beitrags­pflichtig versichert sind, wenn das Gehalt des Haupt­verdieners in der Familie schwankt.

Das bietet Ihnen der Finanztest-Artikel

Der Artikel liefert Antworten etwa zur Frage, ab wann Familien ihr Kind beitrags­frei gesetzlich kranken­versichern können, wie lange die Beitrags­freiheit gilt und wie sich eine Trennung der Eltern auf die beitrags­freie Familien­versicherung auswirkt. Eine Tabelle zeigt an, in welchen Familien­konstellationen Eltern einen Anspruch auf die Familien­versicherung haben. Außerdem geben wir Tipps, was Eltern beachten sollten, wenn sie ihr Kind privat kranken­versichern wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.