Krankenversicherung

Unser Rat

17.08.2004
Inhalt

Ausweg. Wenn Sie nicht krankenversichert sind, versuchen Sie, versicherungspflichtig zu werden: Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von höchstens 3 862,50 Euro im Monat sind versicherungspflichtig. Achtung: Das gilt nicht für 400-Euro-Minijobs (geringfügige Beschäftigung). Wenn die Beschäftigung mindestens zwölf Monate am Stück besteht oder wenn Sie in den letzten fünf Jahren mindestens 24 Monate gesetzlich versichert waren, dürfen Sie sich im Anschluss freiwillig weiterversichern.

Rente. Wenn Sie eine gesetzliche Rente beantragen oder beziehen, sind Sie versicherungspflichtig, vorausgesetzt, Sie waren in der zweiten Hälfte Ihres Erwerbslebens 9/10 der Zeit gesetzlich versichert.

Familienversicherung. Haben Sie kein eigenes Einkommen über 345 Euro im Monat (Minijobber: 400 Euro), können Sie sich bei ihrem gesetzlich versicherten Ehepartner beitragsfrei mitversichern. Das funktioniert auch bei über 55-Jährigen problemlos.

  • Mehr zum Thema

    Versicherungs­schutz für junge Voll­jährige Darauf müssen junge Leute in Sachen Versicherung achten

    - Endlich 18 – endlich unabhängig. Gilt das das auch in Versicherungs­angelegenheiten? Hier lesen Sie, wann Familien­tarife noch reichen und wann nicht mehr.

    FAQ Versicherungs­beiträge Was säumigen Zahlern droht

    - Eigentlich ist der Vertrag ganz einfach: Der Kunde zahlt Beiträge, der Versicherer leistet im Schadens­fall. Doch was passiert, wenn Versicherte mit den Beiträgen im...

    Private Kranken­versicherung Stan­dard­tarif wählen und Beitrag senken

    - Alle privaten Kranken­versicherer müssen für ihre lang­jährigen Kunden den Stan­dard­tarif anbieten. Ein Wechsel kann den Beitrag erheblich senken. Hier lesen Sie die...