Krankenversicherung Privatpatienten bekommen weiter teure Behandlungen

19.02.2008

Private Krankenversicherer müssen Kunden mit laufenden Verträgen auch weiter teure Spezialbehandlungen bezahlen. Ohne ausdrückliche Zustimmung der Versicherten dürfen sie die Leistungen nicht aus wirtschaftlichen Gründen begrenzen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. IV ZR 130/06).

Medizinisch notwendig. Schon vor knapp vier Jahren hatte der Bundesgerichtshof in einem Grundsatzurteil einen Versicherer dazu verurteilt, rund 50 000 Mark für eine Rüc­ken­­operation in einer Privatklinik zu bezahlen (Az. IV ZR 278/01). Die Standardbehandlung hätte nur knapp 10 000 Mark gekostet. Tenor der Richter: Allein die medizinische Notwendigkeit entscheidet, ob eine private Krankenversicherung zahlen muss oder nicht. Wirtschaftliche Gesichtspunkte spielen keine Rolle.

Neue Kostenklausel. Einzelne Gesellschaften, darunter die Axa, änderten daraufhin ihre Versicherungsbedingungen. Behandlungskosten wollten sie nur noch „... bis zu angemessenen Beträgen ...“ übernehmen. Krankenversicherer können auch in laufenden Verträgen Bedingungen ändern, wenn „... eine nicht nur vorübergehende Veränderung der Verhältnisse des Gesundheitswesens ...“ vorliegt und ein Treuhänder dies bestätigt.

Klausel gekippt. Der Bund der Versicherten zog gegen die neue Axa-Klausel vor Gericht und bekam recht: Die Axa durfte ihre Leistungen nicht ohne Zustimmung der Versicherten begrenzen. Hauptargument der Richter: Am Gesundheitswesen habe sich durch Rechtsprechung nichts geändert. Das Treuhänderverfahren war unzulässig, die neuen Bedingungen unwirksam.

Neuverträge. Kunden, die hingegen schon beim Abschluss einen Vertrag mit begrenzten Leistungen unterschrieben haben, können sich dagegen nicht wehren.

Tipp: Akzeptieren Sie keine geänderten Versicherungsbedin­gun­gen. Vom zusätzlichen Verbraucherschutz des seit Januar geltenden neuen Versiche­rungs­vertragsgesetzes profitieren Sie auch ohne Änderungen Ihres Vertrags.

19.02.2008
  • Mehr zum Thema

    Hamburger Modell Nach der Krankheit zurück in den Job

    - Wenn Mitarbeiter nach längerer Krankheit oder einem schweren Unfall wieder ins Arbeits­leben zurück­kehren, können Sie das stufen­weise tun – nach dem sogenannten...

    Zahn­zusatz­versicherung im Test 91 von 244 Tarifen sind sehr gut

    - Kronen, Inlays, Implantate – welche Zusatz­versicherung zahlt am meisten? Sehr gute Zahn­zusatz­versicherungen über­nehmen den Eigen­anteil auch bei teurem Zahn­ersatz...

    Mit Hörgerät am Handy Krankenkasse muss Bluetooth-Hörverstärker zahlen

    - Ein Schwerhöriger hat Anspruch auf ­einen Bluetooth-Hörverstärker für sein Hörgerät, der es ihm möglich macht, mit seinem Mobiltelefon zu telefonieren. Das entschied das...