Krankenversicherung Krankengeld für Schlamper

2

Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf das Krankengeld von seiner gesetzlichen Krankenkasse, auch wenn er ihr die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verspätet schickt. Endet nach sechs Wochen die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, muss die Kasse zahlen, obwohl der Kranke getrödelt hat, urteilte das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (Az. L 5 KR 149/03).

Die Kasse soll den „gelben Schein“ zwar unverzüglich erhalten, doch dem Entgeltfortzahlungsgesetz zufolge müsste nicht der Versicherte, sondern sein Arzt ihn an die Kasse schicken. Normalerweise geben Ärzte aber ihren Patienten sowohl die Krankmeldung für den Arbeitgeber als auch die für die Krankenkasse mit.

Weil die Kassen diese nicht gesetzeskonforme Praxis ihrer Vertragsärzte aber akzeptierten, könnten sie nicht die Versicherten verantwortlich machen, wenn dabei etwas schiefgehe, so das Gericht.

2

Mehr zum Thema

  • Sport­medizi­nische Unter­suchung Zuschuss von der Krankenkasse

    - Eine sport­medizi­nische Unter­suchung vor einem Trainings­start ist sinn­voll. Viele Krankenkassen bezu­schussen die teuren Checks. So gehen Sie vor.

  • Gesetzliche Kranken­versicherung Wie viel Beitrag Selbst­ständige zahlen müssen

    - Hier erfahren Selbst­ständige, wie viel Beitrag sie für die gesetzliche Kranken­versicherung zahlen müssen und was sie bei Zahlungs­problemen tun können.

  • Private Kranken­versicherung Streit um das Kranken­tagegeld

    - Kranken­tagegeld­policen ersetzen Verdienst­ausfall bei langer Krankheit – für Selbst­ständige und privat versicherte Angestellte existenziell. Wann kürzen Versicherer?

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 09.04.2021 um 09:59 Uhr
Datum der Veröffentlichung

@entoon: Bitte achten Sie beim Lesen auf das Datum der Veröffentlichung. Alle Artikel auf test.de tragen links oben ein Datum, das den Stand der letzten Änderung am Artikel wiedergibt. Unter
www.test.de/krankengeld
finden Sie unseren aktuellen Artikel zum Thema Krankengeld. (maa)

entoon am 07.04.2021 um 22:04 Uhr
Aktualität?

Das Entgeltfortzahlungsgesetz scheint sich in den Jahren seit Erscheinung diesbezüglich geändert zu haben, und die Information damit nicht mehr aktuell zu sein:
§ 5 Anzeige- und Nachweispflichten
(1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.
[...]
Ist der Arbeitnehmer Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, muß die ärztliche Bescheinigung einen Vermerk des behandelnden Arztes darüber enthalten, daß der Krankenkasse unverzüglich eine Bescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit mit Angaben über den Befund und die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit übersandt wird.