Viele gesetzliche Krankenversicherte schließen über ihre Krankenkasse eine private Zusatzversicherung ab. Die Kassen dürfen seit Anfang 2004 ihren Mitgliedern solche Angebote von privaten Versicherern vermitteln. Seither gibt es einen Ansturm darauf.

Solche Zusatzversicherungen beteiligen sich beispielsweise an den Kosten für Zahnersatz oder ermöglichen Kassenpatienten die Chefarztbehandlung und ein Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus.

Allein für das erste Halbjahr 2004 melden die privaten Versicherer einen Zuwachs um etwa 600 000 auf rund 15,3 Millionen solcher Verträge – ohne reine Auslandsreise-Krankenversicherungen.

Tipp: Kassenpatienten sollten prüfen, ob das Angebot ihrer Kasse wirklich gut ist. Unser jüngster Test hat gezeigt, dass solche Kooperationsangebote häufig schlechter oder teurer als die besten Angebote auf dem freien Markt sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.