Kranken­tagegeld Versicherer darf vereinbarte Sätze nicht kürzen

20.09.2016

Versicherer dürfen vereinbarte Kranken­tagegeldsätze nicht kürzen, wenn der Versicherte weniger verdient (Az. IV ZR 44/15). Das entschied der Bundes­gerichts­hof. Ein Hand­werker hatte 100 Euro Tagegeld vereinbart, zuletzt aber nur 62 Euro am Tag verdient. Verbindlich ist die Vertrags­summe.

20.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Kranken­tagegeld Neben­job zählt nicht

    - Ein Kranken­tagegeld­versicherer kann die Zahlung an einen Kunden nicht einfach einstellen, wenn dieser neben seinem versicherten Beruf einen Neben­job ausübt, der in dem...

    Kranken­tagegeld Geld trotz Frei­stellung

    - Versicherte haben auch in der Frei­stellungs­phase einer Alters­teil­zeit Anspruch auf Kranken­tagegeld. Der Bundes­gerichts­hof entschied, dass ein privater Versicherer...

    Arbeits­losengeld (ALG 1) Antrag, Höhe, Bezugs­dauer, Sperr­zeiten, Rechner

    - Vor dem Satz „Ich muss zum Arbeits­amt“ graut es jedem Arbeitnehmer. Meist bedeutet das, dass er seinen Job verloren hat. Doch der Gang zur Agentur für Arbeit, wie das...