Christopher Z. aus Saarbrücken: Ich bin Angestellter und möchte mich privat krankenversichern. In welcher Höhe sollte ich das Krankentagegeld vereinbaren?

Finanztest: Sie sollten einen Tagessatz vereinbaren, der Ihren tatsächlichen Bedarf im Krankheitsfall abdeckt. Bedenken Sie dabei: Je höher das vereinbarte Tagegeld, desto höhere monatliche Beiträge müssen Sie entrichten.

Außerdem müssen Sie eine Obergrenze beachten. Dahinter steht das Prinzip, dass man für den Krankheitsfall nicht höhere Einnahmen absichern kann, als man normalerweise hat.

Maximal können Sie einen Tagessatz vereinbaren, der in der Summe Ihr Nettoeinkommen aus den letzten zwölf Monaten ­ einschließlich eines 13. und 14. Monatsgehalts ­ plus dem Arbeitgeberanteil zur Kranken- und zur Rentenversicherung nicht überschreitet. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil) wird von Ihrem privaten Krankenversicherer direkt an die Bundesanstalt für Arbeit abgeführt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 420 Nutzer finden das hilfreich.