Nach Abschluss des 14. Fachsemesters oder nach Ende des 30. Lebensjahres werden Studenten nicht mehr in den günstigen Sondertarif der Krankenkassen eingestuft. Statt zum Beispiel 97 Mark bei der Techniker Krankenkasse sind dann monatlich 204 Mark fällig. Ausnahmen gelten für Studenten aus dem zweiten Bildungsweg und nach der Geburt eines Kindes.

Wer sparen will, nimmt einen Nebenjob auf und versichert sich günstig als normaler Arbeitnehmer in einer gesetzlichen Krankenkasse. Der Arbeitgeber zahlt dann die Hälfte des Beitrags, sodass zum Beispiel bei 13 Prozent Beitragssatz und 1.500 Mark Bruttolohn nur 98 Mark Kassenbeitrag fällig sind.

Achtung: Die Wochenarbeitszeit muss dann aber über 20 Stunden liegen, urteilte das Bundessozialgericht (Az: B 12 KR 1/99).

Dieser Artikel ist hilfreich. 657 Nutzer finden das hilfreich.