Krankenkassen Meldung

Viel Neues bei den Krankenkassen: Ab 2004 wollen sie Bonusprogramme und Prämien anbieten. Wer Sport treibt, an Vorsorgeuntersuchungen oder Grippe­impfungen teilnimmt, erhält Sachprämien, Nachlässe bei der Praxisgebühr, bei Zuzahlungen oder Rabatte beim Einkauf von Sport- und Gesundheitszubehör. Einige Kassen bieten ihren Mitgliedern künftig Selbstbehalttarife: Der Versi­cherte zahlt zum Beispiel Arztkosten bis 320 Euro jährlich selbst und erhält dafür 250 Euro gutgeschrieben.

Tipp: Seien Sie vorsichtig mit solchen Tarifen. Sie lohnen sich in diesem Beispiel nur, wenn der Versicherte und seine mitversicherten Familienmitglieder für Medikamente und Behandlungen weniger als 250 Euro pro Jahr ausgeben. Da kann der Wechsel zu einer Krankenkasse mit von vornherein günstigen Beiträgen deutlich mehr bringen. Außerdem sind viele Bonusprogramme noch in Planung. Wer wechseln will, sollte zunächst erst einmal abwarten.

Wichtig: Ab 2004 sollen auch Pflichtversicherte statt des Sachleistungs- das Kostenerstattungsprinzip wählen dürfen. Wer sich dafür entscheidet, muss Arzt-, Medikamenten- oder Krankengymnastikrechnungen aus eigener Tasche zahlen und das Geld von der Kasse zurückfordern. Lassen Sie sich nicht auf Programme ein, bei denen das verlangt wird. Denn dann erstatten die Kassen weniger als bei der Behandlung auf Chipkarte. Grund für den Abzug von teils etwa 15 Prozent ist der höhere Verwaltungsaufwand sowie die fehlende Prüfung der Rechnungen und Medikamenten-Verordnungen auf Wirtschaftlichkeit. Beim normalen Abrechnungsverfahren erledigen die Kassenärztlichen Vereinigungen das zusammen mit den Kassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 226 Nutzer finden das hilfreich.