Viele gesetzliche Krankenkassen wollen zum Jahreswechsel ihre Beiträge erhöhen. Wer das nicht mitmachen will, kann sein Sonderkündigungsrecht nutzen: Bis zum Ende des Monats, in dem die Erhöhung in Kraft tritt, muss das Schreiben bei der Kasse vorliegen. Die Kündigungsfrist beträgt einen weiteren Monat. Beispiel: Erhöht die Kasse zum 1. Januar 2002, muss die Kündigung bis 31. Januar bei der Kasse sein. Die Mitgliedschaft bei der neuen Kasse beginnt dann zum 1. März. Wechseln lohnt sich: Nachdem der ursprünglich geplante Mindestbeitragssatz von 12,5 Prozent vom Tisch ist, bleiben vor allem einige Betriebskrankenkassen günstig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 462 Nutzer finden das hilfreich.