Krankenkasse Meldung

Die DAK hat die kostenlose Schutzimpfung für Urlaubsreisen ins Ausland aus ihren Leistungen gestrichen. Nur in Sachsen und im Saarland bietet die Kasse den Schutz noch kostenfrei an. Nach Veröffentlichung dieser Meldung auf test.de hat die DAK jetzt reagiert.

[Update: 09.09.2008]: Direkt nach Veröffentlichung dieser Meldung auf test.de hat die DAK reagiert: Die neue, seit dem 27. August gültige, Satzung steht jetzt zum Download auf www.dak.de bereit. Außerdem stellt die DAK jetzt klar, dass Versicherte die Kosten für bis zu diesem Datum durchgeführte Reiseschutzimpfungen erstattet bekommen. Versicherte sollten entsprechende Rechnungen also auf jeden Fall bei der DAK einreichen, und zwar auch dann, wenn sie bereits einmal eine negative Auskunft bezüglich der Kostenübernahme erhalten haben. [Ende Update]

Reiseimpfung nicht mehr kostenlos

Versicherte der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) bekommen jetzt rückwirkend zum 1. Juli Schutzimpfungen für Urlaubsreisen ins Ausland nicht mehr von der Kasse bezahlt. Pünktlich zur Reisesaison strich die DAK diese Zusatzleistung aus ihrer Satzung. Nur im Saarland übernimmt die Kasse die Kosten für Reiseimpfungen noch bis zum 30. September, in Sachsen bis zum 31. Dezember 2008. Offenbar versucht die Kasse, vor der Einführung des Gesundheitsfonds am 1. Januar 2009 noch ihre Kosten zu senken, indem sie bei freiwilligen Extraleistungen spart.

DAK verweigerte Zahlungen

Die geänderte Satzung ist nach Angaben der Kasse erst seit dem 27. August in Kraft. Die Reiseschutzimpfungen sollten jedoch zum 1. Juli gestrichen werden. Irreführend für die Kunden ist, dass im Internet bis heute die alte Fassung der DAK-Satzung steht und auf die Änderung nicht hingewiesen wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 324 Nutzer finden das hilfreich.