Gesetzlich Krankenversicherte brauchen ab 1. Juli 2008 die Vorsorgeuntersuchungen auf Hautkrebs nicht mehr selber zu bezahlen. Die Früherkennung ist ab dann Kassenleistung, hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen.

Hausärztlich tätige Allgemeinmediziner, Internisten und praktische Ärzte können ihren Patienten ab 35 Jahren alle zwei Jahre das Hautkrebs-Screening als Kassenleistung anbieten. Eine Diagnose dürfen Hausärzte aber nicht stellen. Bei Verdacht müssen sie den Patienten an einen Hautarzt überweisen.

Tipp: Warten Sie mit der Untersuchung nur, wenn Sie keine Schmerzen haben. Sonst gehen Sie sofort zum Arzt. Das ist ein Notfall und kostet Sie nichts.

Dieser Artikel ist hilfreich. 138 Nutzer finden das hilfreich.