Kranken­haus­zusatz­versicherung Analyse

Gesetzlich Kranken­versicherte kommen mit einer privaten Zusatz­versicherung dem Status von Privatpatienten ziemlich nahe: Sie können sich von Chef­ärzten behandeln lassen und liegen im Ein- oder Zweibett­zimmer statt im Mehr­bett­zimmer. Welche Tarif­angebote für Sie am besten und am güns­tigsten sind, können Sie bequem mit der individuellen Analyse der Stiftung Warentest ermitteln.

Auswahl nach individuellen Vorgaben

Unsere individuelle Analyse (Download Kupon) ermittelt Ihnen güns­tige Angebote für Ihr Eintritts­alter, die Ihren Vorgaben entsprechen. Sie können angeben, wie wichtig Ihnen einzelne Tarif­eigenschaften sind. Zum Beispiel:

  • Arzt­honorar. Soll der Versicherer auch Arzt­honorare über­nehmen, die den Höchst­satz (3,5-fach) der Gebühren­ordnung für Ärzte über­steigen? Das kann von Vorteil sein, falls Sie sich von einem Spezialisten behandeln lassen wollen, der für seine Leistungen zum Beispiel den 5-fachen Gebühren­satz verlangt. In diesem Fall müssten Sie sonst die Differenz zum 3,5-fachen Satz selbst zahlen.
  • Teures Kranken­haus. Soll der Versicherer die Differenz­kosten tragen, falls Sie in ein teureres als das auf der Einweisung genannte Kranken­haus gehen? Kassenpatienten sollen laut Gesetz ins nächst­gelegene geeignete Kranken­haus einge­wiesen werden. Gehen sie statt­dessen in ein anderes Kranken­haus, darf die Krankenkasse ihnen die Mehr­kosten in Rechnung stellen.
  • Chef­arzt. Soll der Versicherer auch bei ambulanten Operationen im Kranken­haus die Chef­arzt­behand­lung bezahlen? Normaler­weise kommt die Zusatz­versicherung nur für stationäre Behand­lungen – also mit Über­nachtung im Kranken­haus – auf.

Aktuell und umfassend informiert

Unsere Analyse-Daten­bank wird monatlich aktualisiert und ist daher immer auf dem neuesten Stand. Sie enthält Angebote nahezu aller privaten Kranken­versicherer, die in Deutsch­land Kranken­haus­zusatz­versicherungen anbieten. Eine Analyse kostet 7,50. Dafür ermitteln wir Ihnen die Beiträge für Ihr Alter – jüngere Kunden zahlen in der Regel weniger, Ältere mehr. Wichtig zu wissen: Die genannten Beiträge gelten nur für Menschen, die zum Zeit­punkt des Versicherungs­abschlusses völlig gesund sind. Haben Sie bereits Erkrankungen oder waren Sie in den letzten Jahren stationär in Behand­lung, dann müssen Sie möglicher­weise Risiko­zuschläge zahlen oder erhalten keinen Vertrag. Wie eine individuelle Analyse am Ende aussieht, zeigt Ihnen unsere Musterauswertung.

So gehen Sie vor

Laden Sie sich einfach den Teilnahme-Kupon herunter. Ausfüllen und per Fax oder Post an die Stiftung Warentest schi­cken. Unten finden Sie auch eine Muster­auswertung. Die Bezahlung erfolgt per Bank­einzug oder per Kreditkarte. Ihre Daten behandelt die Stiftung Warentest selbst­verständlich vertraulich!

Tipp: Sie möchten sich Ihren Tarif selbst ermitteln? Das geht – mithilfe des Tests von Krankenhauszusatzversicherung. Die Unter­suchung zeigt: Immerhin neun von 101 Tarifen bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Analyse anfragen

Ausführliche Hilfe
PDF
Teilnahmekupon speichern
Download als PDF-Datei (67,9 KB)
PDF
Musterauswertung speichern
Download als PDF-Datei (46,2 KB)

Klicken Sie auf den Link und speichern Sie die Datei auf Ihrer Festplatte.

Sie benötigen ein kostenloses Programm wie den Adobe Acrobat Reader.

Die Analyse kostet 7,50 Euro

Dieser Artikel ist hilfreich. 961 Nutzer finden das hilfreich.