Tipps

  • Höchsteintrittsalter. Mit jedem Jahr, das Sie warten, wird die Versicherung für Neukunden teurer. Die 43-jährige Modellfrau zahlt bei den Testsiegern mit Qualitätsurteil „sehr gut“ für den Einbettzimmertarif 35 bis 44 Euro Monatsbeitrag. Mit 53 Jahren müsst die gleiche Kundin für den gleichen Schutz schon 45 bis 60 Euro monatlich hinlegen, mit 63 Jahren gar mindestens 60 bis 80 Euro. Und ab 66 Jahren erhalten Sie von den meisten Versicherern gar kein Angebot mehr, weil Sie das Höchsteintrittsalter überschritten haben.
  • Chefarztbehandlung. Wenn Sie sich dafür entscheiden, vom Chefarzt behandeln zu lassen, werden sämtliche Untersuchungen und Behandlungen nach der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet. Je nach Schwierigkeit der Behandlung kann das Arzthonorar unterschiedlich hoch ausfallen. Üblicherweise wird der 2,3-fache Satz (Regelhöchstsatz) berechnet. Wenn er es schriftlich begründet, kann der Chefarzt für bestimmte Behandlungsschritte auch bis zum Höchstsatz (3,5-fach) gehen. Das ist im Krankenhaus durchaus gängig. Deshalb sollten Sie eine Zusatzversicherung wählen, die Arzthonorare mindestens bis zu diesem Satz erstattet.
  • Extremfall. Wollen Sie für den Fall einer besonders schweren oder seltenen Erkrankung den maximalen Schutz, wählen Sie einen Tarif, der Arzthonorare auch über den Höchstsatz der Gebührenordnung hinaus erstattet und der auch Mehrkosten trägt, wenn Sie ein teureres als das auf der Einweisung genannte Krankenhaus aufsuchen. Die besten Ein- und Zweibettzimmertarife für diesen Fall bieten Arag und Alte Oldenburger.
  • Ambulante Operationen. Bedenken Sie, dass immer mehr Eingriffe auch im Krankenhaus ambulant gemacht werden. Dazu gehören zum Beispiel , Arthroskopie von Schulter oder Knie, Kieferoperationen und die Entfernung von Rachenmandeln. Möchten Sie auch ambulant vom Chefarzt operiert werden, müssen Sie einen Tarif wählen, der die entsprechenden Kosten erstattet. In der Tabellen unter komplett und interakitv steht bei diesen Tarifen in der Spalte „Leistungseinschränkungen“ kein „E“.
  • Kassenangebote. Wählen Sie ein Angebot Ihrer Krankenkasse nur, wenn es in unserem Test mindestens „gut“ abgeschnitten hat. Sie erhalten als Kassenmitglied einen kleinen Beitragsrabatt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1093 Nutzer finden das hilfreich.