Krankengeld für Selbst­ständige Gute Absicherung über die gesetzliche Krankenkasse

Ergebnisse filtern

Wahl­tarife Krankengeld für Selbst­ständige

Sie vergleichen von max. 20 Produkten.

Wahl­tarife Krankengeld für Selbst­ständige - Frühes Krankengeld vor dem 43. Krank­heits­tag - Leis­tung ab dem 15. Krank­heits­tag

    • Ein­schränkung im Ver­trieb: 
      E-Kreis
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      15,80 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      45 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      65 Euro/Tag
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      15,70 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      25 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      58 Euro/Tag
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      16,10 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      15 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      29 Euro/Tag
    • Ein­schränkung im Ver­trieb: 
      E-Kreis
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      15,90 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      28 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      58 Euro/Tag
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      15,80 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      63 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      58 Euro/Tag
    • Beitrags­satz der Kasse: 
      15,70 Prozent
    • Monats­ein­kommen 2500 Euro
      Beitrag für Wahl­tarif: 
      83 Euro/Monat
      Maximales Krankengeld: 
      80 Euro/Tag

Wahl­tarife Krankengeld für Selbst­ständige - Frühes Krankengeld vor dem 43. Krank­heits­tag - Leis­tung ab dem 22. Krank­heits­tag

Wahl­tarife Krankengeld für Selbst­ständige - Frühes Krankengeld vor dem 43. Krank­heits­tag - Leis­tung ab dem 29. Krank­heits­tag

ja
ja
nein
nein
E-Kreis
Eingeschränkt, nicht bundesweit wählbar.

Reihenfolge: Nach Anbieter und Produkt.

1
AOK Bayern, AOK Baden-Württem­berg, AOK Bremen/Bremerhaven, AOK Hessen, AOK Nieder­sachsen, AOK Nord­ost, AOK Nord­west, AOK Plus, AOK Rhein­land/Hamburg, AOK Rhein­land-Pfalz/Saar­land, AOK Sachsen-Anhalt.
2
Zusätzlich zahlt die Kasse abweichend bereits ab dem ersten Tag einer voll­stationären Kranken­hausbe­hand­lung für maximal 84 Tage im Zeitraum von drei Jahren. Dieses wird nicht auf den maximalen Leis­tungs­anspruch von 182 Tagen ange­rechnet.
3
Wählt der Modell-Selbst­ständige eine nächst­höhere Tarif­stufe, hat er trotz höherer Beiträge nur das maximale Krankengeld, das sich aus seinem letzten Ein­kommen ergibt.
4
Wählt der Modell-Selbst­ständige eine nächst­höhere ‧Tarif­stufe, hat er trotz höherer Beiträge nur das ‧maximale Krankengeld, das sich aus seinem letzten Ein­kommen ergibt.
5
Wird kein Tarif­krankengeld benötigt, gibt es eine Beitrags­rück­erstattung von 1/12 des Jahres­beitrags.
6
Tarif kann auch ohne die Wahl des gesetzlichen Krankengeldes abge­schlossen werden.
Stand:
01.09.2018
Ergebnisse filtern