Krank im Ausland Meldung

Reisende, die im Ausland krank werden, sollten möglichst schnell die Notrufzentrale ihrer Reisekranken­versicherung verständigen. Tun sie das nicht, müssen sie später beweisen, dass die Krankenbe­hand­lung medizi­nisch notwendig war.

Geklagt hatte ein Mann, der während eines Urlaubs in Kamerun krank geworden war und im Kranken­haus behandelt wurde. Weil es ihm so schlecht ging, hatte er die Notrufnummer nicht angerufen. Später wollte er die Kranken­haus­kosten von rund 3 265 Euro von seiner Versicherung erstattet bekommen.

Der Versicherer weigerte sich zu zahlen und bekam vor Gericht recht. Der Kunde habe nicht bewiesen, dass ein Versicherungs­fall vorlag. Denn er habe die Notrufzentrale auch dann nicht einge­schaltet, als es ihm wieder besser ging. Aus den vorgelegten Unterlagen ging zudem keine Diagnose hervor und auch nicht, ob die Medikamente und Unter­suchungen medizi­nisch notwendig waren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.