Krank auf Reisen Meldung

Auch für Privatversicherte ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung sinnvoll.

Erkrankt jemand auf einer Reise, bekommt er Geld von seiner Auslandsreise-Krankenversicherung, auch wenn die „normale“ Krankenversicherung zuständig wäre. Der Bundesgerichtshof hat über den Fall einer privat krankenversicherten Frau entschieden, die im Ausland ins Krankenhaus musste und dann per Flugzeug nach Deutschland zurückgebracht wurde: Der Auslands­reise-Krankenversi­che­rer muss die Behandlungs- und Transportkosten vorstrecken – in diesem Fall rund 84 000 Euro (Az. IV ZR 113/03).

Da aber die private Krankenversicherung der Patientin ebenfalls Auslandsbehandlungen und Krankenrücktransport umfasst, kann er sich das Geld dort wiederholen. Denn in den Bedingungen des Auslandsreise-Krankenversicherers steht, dass Verpflichtungen anderer Versicherer Vorrang haben.

Wäre die Frau gesetzlich krankenversichert gewesen, hätte der Reisekrankenversicherer die Kosten voll übernommen. Denn im außereuropäischen Ausland bezahlen die Krankenkassen in der Regel weder die Behandlung noch einen Rücktransport.

Dieser Artikel ist hilfreich. 187 Nutzer finden das hilfreich.