Steigende Kraftstoffpreise beflügeln den Absatz von Diesel-Neufahrzeugen. Mit 44,3 Prozent nähert sich der Marktanteil der Selbstzünder dem der Benziner (55,1 Prozent) allmählich an. Dabei werden die Ottomotoren zunehmend sparsamer. Während der Durchschnittsverbrauch der Diesel bei 6,5 Liter je 100 Kilometer stagnierte, ging er bei den Benzinern auf 7,3 Liter zurück, wie die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes ausweist. Den größten Dieselanteil haben Mittelklasse- und Geländewagen, Benzinantriebe überwiegen bei den Kleinwagen und den Cabrios.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.